Visit BlogAdda.com to discover Indian blogs Behandlung psychisch Verletzter mit Hilfe von Tieren - מידע לאנשים עם מוגבלויות
Zum Inhalt springen
Home » Behandlung psychisch Verletzter mit Hilfe von Tieren

Behandlung psychisch Verletzter mit Hilfe von Tieren

Der Einsatz von Tieren in der Mentaltherapie ist eine alternative und wirksame Methode, die die besondere Verbindung zwischen Mensch und Tier nutzt, um Menschen bei der Bewältigung geistiger und emotionaler Probleme zu helfen. Die Behandlung mit Hilfe von Tieren ist vor allem im Bereich der Psychotherapie, psychologischen Behandlung und Gruppentherapie weit verbreitet und bekannt.

Die menschlich-lebenswichtige Verbindung zwischen Mensch und Tier besteht seit der Antike und steht im Mittelpunkt verschiedener Kulturen. Tiere geben den Menschen emotionalen Halt, bedingungslose Liebe und ein Gefühl der Geborgenheit. Durch diese besondere Verbindung können die Tiere Menschen, die sich in Not befinden oder ein Trauma erleben, eine emotionale, physische und spirituelle Antwort geben.

Eine der Hauptfunktionen von Tieren in der Psychotherapie ist die Förderung der geistigen und körperlichen Heilungsprozesse des verletzten Menschen. Sie können helfen, Angstgefühle, Depressionen und Selbstverletzungsgefühle zu lindern. Darüber hinaus ist die Bedeutung von Tieren in der Psychotherapie wichtig.

Darüber hinaus beruht die Bedeutung von Tieren in der psychischen Gesundheitsversorgung auf ihrer einzigartigen Fähigkeit, eine echte, loyale und bedingungslose Beziehung zu Menschen aufzubauen. Mit Eigenschaften wie unvoreingenommenem Zuhören, tiefer emotionaler Bindung und der Fähigkeit, als ideales Vorbild aktueller Liebe zu dienen, bieten Tiere die perfekte Antwort für Menschen, die unter Herzschmerz oder einem psychischen Trauma leiden.

Bei der Therapie mit Tieren kommuniziert und verbindet sich der Mensch auf natürliche und authentische Weise mit dem Tier. Die einzigartige Fähigkeit des Besitzers, die eigenen Gefühle und Stimmungen zu verstehen und entsprechend zu handeln, kann positive Emotionen hervorrufen und Stress und Depressionen reduzieren. Die heilende Verbindung zwischen Mensch und Tier ermöglicht es den Opfern, sich auf den gegenwärtigen Ort zu konzentrieren, nicht mehr an die Vergangenheit oder die Zukunft zu denken und den Moment positiv und kraftvoll zu erleben.

Darüber hinaus kann eine Therapie mit Hilfe von Tieren den körperlichen Zustand der Betroffenen verbessern. Zahlreichen Studien zufolge können die Tiere den Blutdruck senken, das Immunsystem stärken und Stress reduzieren. Der Kontrast der heutigen fortschrittlichen Technologie, die Verbindung und die Verbindung zu den Tieren bieten körperlichen und geistigen Trost angesichts der komplexen und finanzierten Welt, in der wir leben.

Zusätzlich zu ihrem lebendigen und emotionalen Beitrag können Tiere auch als Werkzeuge zur Förderung und Verbesserung der sozialen und Kommunikationsfähigkeiten des Menschen eingesetzt werden. Ein Tier kann in Therapiegruppen als Brücke zwischen Menschen dienen und die Kommunikation und Verbindung zwischen den Teilnehmern fördern. Dies ergibt sich aus der natürlichen Fähigkeit der Tiere, dafür zu sorgen, dass sich eine Person in einer ihnen nahestehenden Umgebung wohl und sicher fühlt, was die Aktivität, den Diskurs und die aktive Teilnahme des Teams an der Behandlung fördern kann.

Darüber hinaus liegt die Bedeutung von Tieren als Behandlungsinstrumente in Mentaltherapiegruppen in ihrer Fähigkeit, ein Gefühl der Hoffnung und Entspannung zu vermitteln. Die Tiere schaffen Momente der Freiheit und des Trostes, die Menschen, die mit Depressionen, Angstzuständen oder Traumata zu kämpfen haben, helfen, neuen Atem zu schöpfen und sich aus den schwierigen Momenten zu erretten.

Um eine mentale Therapie mit Hilfe von Tieren effektiv durchführen zu können, ist es wichtig, die im Behandlungsprozess festgelegten Richtlinien und Einschränkungen einzuhalten. Bereits bei der Auswahl des geeigneten Tieres muss sichergestellt werden, dass das Tier eine entsprechende Ausbildung erhält und in der Lage ist, die geforderten Anforderungen zu erfüllen. Außerdem müssen die Bedürfnisse der behandelten Person berücksichtigt werden und sichergestellt werden, dass das Tier entsprechend seinen Einschränkungen und Wünschen für die Behandlung geeignet ist.

Zusammenfassend lässt sich sagen, dass die Behandlung psychisch Verletzter mit Hilfe von Tieren eine einzigartige und wirksame Methode ist, die die besondere Beziehung zwischen Mensch und Tier nutzt, um bei der Bewältigung psychischer und emotionaler Probleme zu helfen. Die Tiere bieten emotionalen Halt und ein Gefühl der Sicherheit und können auch als Hilfsmittel zur Förderung und Verbesserung sozialer und kommunikativer Fähigkeiten eingesetzt werden. Mit ihrer Hilfe erhalten die Opfer einen komfortablen, freundlichen und sicheren Raum, der ihnen hilft, Momente des Durchatmens und des Friedens zu erleben. Der Einsatz von Tieren in der Psychotherapie gibt den behandelten Menschen die notwendigen Werkzeuge an die Hand, um den Heilungsprozess voranzutreiben und eine bessere Lebensqualität zu erfahren.

A. Unten ist die Nachricht, die ich an den „Milk Council in Israel“ gesendet habe:

Mein Brief an den „Milk Council in Israel“.

Yahoo/gesendet

Assaf Benyamini< [email protected] >

Zu:

[email protected]

Sonntag, 4. Juni um 12:20 Uhr

Grüße an den „Milk Council in Israel“:

Betreff: Bitte um Beratung.

Sehr geehrte Damen und Herren.

Ich bin ein 50-jähriger Mann, der in Jerusalem lebt und aufgrund medizinischer Empfehlungen „Activia“-Joghurt kauft und konsumiert.

Allerdings habe ich kürzlich (ich schreibe diese Worte am Sonntag, 4. Juni 2023) festgestellt, dass es immer schwieriger wird, dieses Produkt in den großen Marketingketten zu finden. Die Gründe dafür kenne ich nicht. Meine Frage an Sie lautet: Gibt es private Einzelhändler in Israel, bei denen ich das Produkt per Lieferung direkt zu mir nach Hause bestellen kann? Ich möchte darauf hinweisen, dass ich aufgrund meiner körperlichen Behinderung die verschiedenen Verkaufsstellen nicht physisch erreichen kann und alle meine Einkäufe per Lieferung erfolgen. Die Ketten, bei denen ich derzeit Lieferungen bestelle, sind Shufersell und Kwik. Und wenn die Adresse kein privater Händler ist, bei welchen Orten kann ich das Produkt derzeit bestellen?

Ich würde mich freuen, wenn Sie so viel wie möglich näher erläutern und erklären könnten.

Grüße,

Assaf Benyamini,

115 Costa Rica St.,

Eingang A-Wohnung 4, Kiryat Menachem,

Jerusalem,

ISRAEL, Postleitzahl: 9662592.

Telefonnummern: in einem geheimen Zuhause wegen Belästigung und einer Beschwerde bei der israelischen Polizei, die nicht bearbeitet wurde. Mobil-972-58-6784040.

Fax-972-77-2700076.

Postscriptum. Meine E-Mail-Adressen: [email protected] oder: [email protected] oder: [email protected] oder: [email protected] oder: [email protected] oder: [email protected] 

oder: [email protected] oder: [email protected] oder: [email protected]

B. Nachfolgend finden Sie Beiträge, die ich im sozialen Netzwerk Facebook geteilt habe:

1)

Assaf Benyamini

18 im Mai B- 23:48

 

Mit der Öffentlichkeit geteilt

Rosenlob

9 im Mai B-14:17

Wer wie ich weiß, dass mein Vater Demenz hat, traurig

Jemand hat einmal gesagt, wenn man jemanden mit Demenz liebt, verliert man ihn zweimal, einmal bei der Diagnose und dann beim Tod, das nennt man einen „zweideutigen Verlust“.

„Ein schnell schrumpfendes Gehirn“, so beschrieben es die Ärzte. Ich würde niemandem eine Demenz wünschen, da das Gehirn des Patienten langsam stirbt, er sich körperlich verändert und schließlich vergisst, wer seine Lieben sind. Die Patienten können am Ende eingesperrt sein, sich nicht bewegen und weder essen noch trinken können.

Es wird Menschen geben, die diese Nachricht durchblättern, weil die Demenz sie nicht berührt hat. Vielleicht wissen sie nicht, wie es ist, wenn ein geliebter Mensch gegen Demenz kämpft oder kämpft

Um das Bewusstsein für diese grausame Krankheit zu schärfen, würde ich mich freuen, wenn meine Freunde dies für diesen Tag auf Ihrer Seite veröffentlichen könnten.

Halten Sie Ihren Finger irgendwo in der Nachricht, um sie zu kopieren und in Ihre Timeline einzufügen.

Danke

An alle, deren Freunde oder Familienangehörige gelitten haben

2) Assaf Benyamini

20. Mai B-0:00

Mit der Öffentlichkeit geteilt

Das Internationale Olympische Komitee beschließt über die Gründung einer neuen Sportart, in der Wettkämpfe ausgetragen werden:

Meisterschaft im Fluchen von Autofahrern während der Fahrt.

Wer möchte Israel vertreten?

Gibt es Kandidaten?

Lol…

3) Assaf Benyamini

20 im Mai B-17:19

Mit der Öffentlichkeit geteilt

Eine Gruppe, die ich erstellt habe:

Gruppe „Angenehme Schädlingsbekämpfung“ – eine Gruppe, die den Kontakt zwischen Menschen herstellt, die in ihren Häusern Schädlingsbekämpfungsarbeiten durchführen lassen und keinen alternativen Ort haben, an dem sie sich aufhalten können, während die Pestizide wirken, und Menschen, die bereit sind, sie während dieser Zeit zu beherbergen dieser Zeitraum.

https://assaf-permalinks.com/5vlp

4)Geschichte der Gruppenamateure

Almog Levi

2 im März

 

Der stinkendste Job der Welt

Einer der gefragtesten Berufe im England des 16. Jahrhunderts hieß Bräutigam des Stuhls („Boy of the Chair“) oder mit anderen Worten „Hinternreiniger“ des Königs. Der Inhaber dieser Position war der Diener des Königs, er kümmerte sich um sein Wohlbefinden und war bei Bedarf im Stuhlhaus (Toilette) anwesend und kümmerte sich um die Reinigung seines Hinterns nach dem Stuhlgang.

Warum brauchte der König einen Po-Reiniger? In England glaubte man früher, dass der König vor einem durch die Gnade Gottes sei und der königliche Hintern wirklich heilig sei, so dass der König, der durch die Gnade Gottes vor einem steht, sich sicherlich nicht abwischen kann …

Diese Position wurde nur von Adligen oder Angehörigen der Oberschicht besetzt, als nicht jede Person für diese Position angenommen werden konnte und die Personen, denen die Position zugewiesen wurde, keine wirklichen Einwände erheben konnten. Der Poputzer war der Vertraute des Königs und war im wahrsten Sinne des Wortes nah an all seinen intimen Angelegenheiten beteiligt. Der König würde Einzelheiten von politischer Bedeutung mit seinem engsten Vertrauten teilen, und natürlich ist Wissen Macht.

Unter Heinrich VIII. war diese Position sehr gefährlich, da er vor allem in den fortgeschrittenen Stadien seines Lebens paranoid war und immer glaubte, angegriffen zu werden. Er ließ mehrere seiner Frauen sowie Norris, seinen Hintern-Bräutigam, hinrichten.

Diese Position wurde 1901 mit der Thronbesteigung von Edward VII. abgeschafft.

Wenn Sie also das nächste Mal denken, dass Ihr Job stinkt oder gefährlich ist, denken Sie an den Hinternreiniger von Heinrich VIII.

Geschichte für die Massen

Quelle:

https://he.m.wikipedia.org/…/%D7%A0%D7%A2%D7%A8_%D7%91…

 

5) Assaf Benyamini

1 Tag

Mit der Öffentlichkeit geteilt

Ein Paar, ein Brautpaar, beginnt seine Reise vom Hochzeitsort in der Stadt zu seinem Zuhause im Dorf und reitet auf einem Esel.

Wenige Minuten später treffen sie auf eine Menschengruppe, die zu ihnen sagt: „Was für ein armer Esel. Er muss zwei Menschen auf dem Rücken tragen. Es ist so schwer für ihn.“

Wenn Braut und Bräutigam das hören, steigen sie vom Esel ab und gehen weiter, während der Esel neben ihnen geht.

Wenige Minuten später trifft das Brautpaar auf eine weitere Menschengruppe, die zu ihnen sagt: „Wie arm dieser Esel ist. Er kann so schwer laufen – und niemand hilft ihm.“

Als Braut und Bräutigam dies hören, nehmen sie den Esel und gehen weiter, den Esel in ihren Händen tragend.

Es vergehen noch ein paar Minuten, und das Brautpaar trifft auf eine andere Gruppe von Leuten, die anfangen, sich über sie lustig zu machen: „Schau dir diese beiden dummen Leute an. Anstatt wie alle anderen auf dem Esel zu reiten, tragen sie den Esel in ihren Händen. Haha.“ ..”.

Wenn Braut und Bräutigam dies hören, senken sie den Esel sanft auf den Boden und steigen wieder auf ihn.

Das Fazit: Wer sich dafür entscheidet, sein Leben ausschließlich nach dem zu führen, was andere ihm sagen, und ohne Rücksichtnahme und Selbstdenken, ist…

Sie können die Antwort auch ohne meine Hilfe vervollständigen …

Oder wie es in einer der jüdischen Quellen steht (ich weiß nicht genau wo – Sie können das natürlich nachschauen):

Es gibt einen Unterschied zwischen Menschen, die ihr Leben leben, und denen, deren Leben es lebt.

6) Assaf Benyamini

6 Tage

Mit der Öffentlichkeit geteilt

In einer jüdischen Gemeinde gab es einen Tycoon (oder wie sie diese Leute früher nannten: „Gvir“), den alle Menschen der Gemeinde hassten. Jeder war sich sicher, dass er der Welt keine Wohltätigkeit schenkt – selbst wenn um ihn herum Menschen in Not und Armut leben.

An vielen Tagen, als dieser Herr starb, war keiner der Gemeindemitglieder bereit, eine Trauerrede für ihn zu halten – so groß war der Hass gegen ihn.

Doch in den Monaten nach dem Tod des Mannes bemerkten die Mitglieder der Gemeinde etwas Seltsames: Alle Wohltätigkeitsfonds, die bis zum Tod dieses Herrn jeden Tag gefüllt wurden, blieben nach dem Tod des Mannes schließlich leer und niemand füllte sie.

Erst zu diesem Zeitpunkt erkannten die Menschen in der Gemeinde das Ausmaß des Fehlers und die schreckliche Ungerechtigkeit, die sie diesem Herrn angetan hatten – der tatsächlich viele Spenden im Geheimen gab, was bekanntermaßen die höchste Tugend der Nächstenliebe ist.

Eigentlich wollten sich die Menschen in der Gemeinde bei ihm für das Ausmaß der Ungerechtigkeit entschuldigen – aber natürlich war es schon zu spät.

Die Schlussfolgerung: Wenn wir zu allen möglichen Themen eine feste Meinung äußern, sollten wir immer bedenken, dass es Dinge geben kann, die wir nicht wissen.

7) Eine Geschichte aus einer der Quellen im Zusammenhang mit Schawuot (ich weiß nicht genau wo – Sie können das natürlich nachschauen):

Es heißt, dass der Heilige, gesegnet sei Er, den Nationen der Welt die Tora anbietet.

Zuerst bietet er den Italienern die Thora an.

Die Italiener fragen: „Was müssen wir im Rahmen der Thora beachten?“

Der Heilige, gepriesen sei Er, antwortet ihnen: „Du sollst nicht töten.“

Die Italiener hören das, weigern sich, die Thora anzunehmen und antworten: „Nein danke, nein danke.“

Dann bietet der Heilige, gesegnet sei er, den Franzosen die Thora an.

Die Franzosen fragen: „Was sollen wir beibehalten?“

Der Heilige, gepriesen sei Er, antwortet ihnen: „Ihr sollt keinen Ehebruch begehen.“

Die Franzosen hören das und verweigern auch die Annahme der Thora und antworten: „Nein, danke, keine Gnade.“

So bittet der Herr der Welt alle Nationen – und jede Nation weigert sich, die Thora anzunehmen, da sie erkennt, welche Mizwot sie erfüllen muss.

Schließlich kommt der Heilige, gesegnet sei Er, zu den Juden und bietet ihnen die Thora an.

Die Juden stellen eine Frage, die noch kein anderes Volk vor ihnen gestellt hat: „Wie viel kostet es?“

Der Heilige, gesegnet sei Er, antwortet den Juden: „Es kostet nichts. Es ist kostenlos.“

Die Juden hören das und nehmen die Thora sofort an….

Lol…

8) Assaf Benyamini

24 im Mai B-19:36

Mit der Öffentlichkeit geteilt

Die Ruhe eines alten Mannes wird durch eine Gruppe Kinder gestört, die jeden Tag stundenlang in der Nähe seines Hauses spielen und viel Lärm machen.

Der alte Mann beschließt, sie fernzuhalten – allerdings mit einer raffinierten Methode.

Der alte Mann geht zu den Kindern und sagt zu ihnen: „Ihr spielt hier sehr schön. Es macht mir wirklich Spaß, zuzusehen, wie ihr hier spielt – ab heute zahle ich jedem von euch 15 Cent für jeden Tag, an dem das Kind hierher kommt und spielt.“ “

Und so geschah es: Der alte Mann zahlte jedem der Kinder 15 Cent für jeden Tag, an dem das Kind in die Nähe seines Hauses kam, um zu spielen.

Eine Woche später geht der alte Mann erneut zu den Kindern und sagt ihnen: „Hören Sie, meine finanzielle Situation ist schwierig. Es tut mir leid – aber ab heute kann ich jedem von euch nur noch 8 Cent für jeden Spieltag zahlen – nicht 15.“ “.

In dieser Situation blieben einige der Kinder zum Spielen an Ort und Stelle – andere gingen jedoch weg.

Eine weitere Woche vergeht, und der alte Mann geht erneut zu den Kindern und sagt ihnen: „Hören Sie, meine Situation ist wirklich schwierig – ab heute kann ich jedem von Ihnen nur noch einen Cent für jeden Spieltag zahlen.“

Als die Kinder das hörten, verließ die ganze Gruppe wütend den Platz und sagten zum alten Mann: „Für einen Cent sind wir nicht bereit, hier weiterzuspielen!!“

Lol…

9) Assaf Benyamini

24 im Mai B-19:13

Mit der Öffentlichkeit geteilt

Eine Geschichte aus einer der jüdischen Quellen (ich weiß nicht mehr, wo diese Geschichte erscheint – Sie können sie natürlich nachschauen):

In einer Stadt lebten ein reicher und ein armer Mann. Eines Tages wollte der arme Mann Gäste in sein Haus einladen. Er nähert sich dem Haus des reichen Mannes und bittet ihn, ihm eine Vase zu leihen – damit sich die Gäste bei ihm wohlfühlen und wohlfühlen. Der arme Mann versicherte dem reichen Mann, dass er ihm die Vase am nächsten Tag zurückgeben würde und dass er sich keine Sorgen machen müsse. Schließlich ist der reiche Mann überzeugt und leiht dem armen Mann die Vase.

Am nächsten Tag, nachdem die Gäste das Haus des armen Mannes verlassen haben, kommt er beim Haus des reichen Mannes an und gibt ihm statt einer zwei Vasen zurück. Der reiche Mann versteht es nicht und fragt: Wo ist die andere Vase her? Der arme Mann antwortete ihm: Frag nicht, in der Nacht geschah ein Wunder – die Vase brachte eine andere Vase zur Welt.“ Der reiche Mann verstand nicht – wie konnte eine Vase gebären? Aber sehr schnell sagte er zu sich selbst: Ich nicht Ich verstehe nicht – aber was kümmert es mich – ich habe mir eine Vase verdient.

Es vergehen noch ein paar Wochen, und der arme Mann kommt erneut zum Haus des reichen Mannes und bittet ihn, ihm ein Besteck für die Gäste zu leihen, die zu ihm kommen. Der reiche Mann willigt ein, dem armen Mann ein Besteckset zu leihen – und wieder wiederholt sich derselbe Vorfall: Am nächsten Tag gibt der arme Mann dem reichen Mann zwei Bestecksets zurück und erzählt ihm, dass ein weiteres Besteckset geboren wurde Nacht – und dieses Mal versteht der reiche Mann die Logik dahinter nicht – stimmt aber zu, sie anzunehmen – denn was hält ihn davon ab, kostenlose Geschenke zu erhalten?

Es vergehen noch ein paar Wochen, und der arme Mann kommt erneut zum Haus des reichen Mannes und bittet ihn dieses Mal, den Gästen, die zu ihm kommen, seine goldene Lampe zu leihen.

Als der reiche Mann das Angebot hört, denkt er bei sich: „Ich habe hier ein gutes Geschäft gemacht. Ich werde dem armen Mann meine goldene Lampe leihen – und morgen bekomme ich zwei goldene Lampen – was für eine Schönheit!!“.

So leiht der reiche Mann dem armen Mann seine goldene Lampe – nur dass diesmal ein Tag, zwei Tage, eine Woche und eine weitere Woche vergehen und der arme Mann die Lampe nicht zurückgibt.

Voller Wut kommt der reiche Mann zum Haus des armen Mannes: Warum gibst du mir nicht meine Lampe zurück? Was ist??”.

Der arme Mann antwortet dem reichen Mann: „Frag nicht, was passiert ist. Es tut mir leid, dir die bittere Nachricht zu überbringen, aber die goldene Lampe, die ich dir geliehen habe… sie ist tot!!!“

Der reiche Mann wurde noch wütender: „Sag mir, machst du dich über mich lustig? Wie kann eine Lampe sterben?“

Der arme Mann antwortet ihm: „Und wie kann eine Vase gebären?“

Das Fazit: Wer in einem bestimmten Bereich bereit ist, Absurditäten in seinem Leben in Kauf zu nehmen, sollte sich nicht wundern, wenn er auch in anderen Bereichen Absurditäten aus seinem Umfeld akzeptiert…

Alle Emotionen:

1

Mali Benjian

10) Assaf Benyamini

24 im Mai B- 18:23

Mit der Öffentlichkeit geteilt

Die neue Bewegung zur Förderung der wirtschaftlichen Bestrafung in Israel, die von der neuen allmächtigen kapitalistischen Regierung gegründet wurde, sucht nach:

1. Patrouillen, um arme Menschen ausfindig zu machen und sie vor Gericht zu bringen.

2. Gebietskoordinatoren, um ständig neue Patrouillen zu lokalisieren.

3. Die Annahme eines Pfadfinderjobs ist nur für Personen möglich, die über ein Eigenkapital von mindestens 2 Milliarden NIS verfügen.

4. Einem Pfadfinder, der es versäumt, arme Menschen ausfindig zu machen, wird sein gesamtes Eigentum und Geld sofort beschlagnahmt.

5. Kriminelle Privilegien und eine lange Haftstrafe in der Vergangenheit des Kandidaten.

Appelle von moralischen oder ethischen Menschen werden Sie nicht interessieren.

Lol…

11) Tipps für das Scheitern eines Vorstellungsgesprächs:

1. Sie kommen stinkend und mit schmutziger Kleidung an.

2. Stellen Sie den Interviewern klare Fragen zu ihrem Privatleben (sind sie verheiratet/unverheiratet, wie viele Kinder haben sie usw.).

3. Schreien Sie die Interviewer an.

4. Bringen Sie zum Vorstellungsgespräch ein Radio mit und schalten Sie es gelegentlich auf hohe Lautstärke ein – ohne dass dies etwas mit dem Vorstellungsgespräch selbst zu tun hat.

5. Bringen Sie zum Vorstellungsgespräch einen Sprüh-Lufterfrischer mit und sprühen Sie ihn den Interviewern ins Gesicht – ohne etwas mit dem Vorstellungsgespräch selbst zu tun zu haben.

6. Sagen Sie den Interviewern, dass wir immer mit dem Wunsch zur Arbeit kommen, Unruhen zu schüren und den täglichen Betrieb des Unternehmens oder des Arbeitsplatzes zu stören.

7. Erzählen Sie den Interviewern von einer reichen kriminellen oder psychiatrischen Vorgeschichte. Es wird empfohlen, so detailliert wie möglich zu sein.

Noch mehr Ideen?

Lol…

12) Assaf Benyamini

Minute eins·

Mit der Öffentlichkeit geteilt

Sie erzählen von einer jüdischen Stadt, in der viele arme Menschen lebten – so sehr, dass sie in einem Gebiet mit sehr kaltem Klima in den Wintermonaten nicht in der Lage waren, ihre Häuser zu heizen.

Nicht weit von der Stadt entfernt lebte ein bekannter nichtjüdischer Philanthrop, der niemals bereit war, den Einwohnern der Stadt eine Spende zu geben, damit ihre Bewohner ihre Häuser heizen konnten.

An einem der strengen Wintertage geht der Rabbiner der Stadt in den Schnee und geht zum Haus des Wohltäters, um ihn um eine Spende für die dort lebenden armen Menschen zu bitten.

Der Rabbiner kommt am Haus des Wohltäters an, der öffnet die Tür und lädt den Rabbiner ein, einzutreten – schließlich ist es in der Wohnung des Mannes warm und gemütlich.

Doch der Rabbi weigert sich, das Haus des Mannes zu betreten – und die beiden setzen das Gespräch fort, während der Wohltäter ständig versucht, den Rabbiner davon zu überzeugen, sein Haus zu betreten, der Rabbi jedoch darauf besteht, das Gespräch vor der Haustür des Wohltäters fortzusetzen, ohne einzutreten.

Während des Gesprächs beginnt der Wohltäter, der immer in seinem beheizten Zuhause ist und die Kälte nicht spürt, die Kälte vor der Haustür zu spüren – so sehr, dass er schließlich überzeugt ist und sich bereit erklärt, für die Menschen in der Stadt zu spenden ihre Häuser heizen.

Das Fazit: In unserem Leben gibt es manchmal Situationen, die ohne eine persönliche Erfahrung, die sie uns veranschaulicht, nicht wirklich verstanden werden können.

13)

https://rentafriend.com/

einen Freund mieten

Eine Website, über die man Geld verdienen kann, indem man sich als jemand anbietet, der bereit ist, je nach Bedarf Gespräche mit verschiedenen Menschen aus der ganzen Welt zu führen (eine Art freiberuflicher Job).

Alternativ ist es, je nach Werbung, möglich, Menschen ausfindig zu machen, um mit ihnen Gespräche zu führen, um die Einsamkeit zu lindern – und gegen Bezahlung für dieses Gespräch an diesen „Freiberufler“.

Ich habe die Website oder den Dienst nicht persönlich ausprobiert und kann daher keine Meinung dazu äußern.

Auf jeden Fall – das ist ein Online-Dienst zur Linderung der Einsamkeit….

14)Bücher-Empfehlungen, Rezensionen, Interviews

Pesya Sara Zelmanovich

20. April

Bitte verteilen!

Ich bin ein 91-jähriger Holocaust-Überlebender. Ich habe kürzlich in einem neuen Buch über meine Kindheit während des Holocaust geschrieben. Das Buch „Childhood“ wurde im „The Galilean Publishing House“ mit Unterstützung von Yad Vashem veröffentlicht.

Das Buch wurde vom Komitee von Yad Vashem verabschiedet und ihre Unterstützung bestätigt seine historische Bedeutung. In Bezug auf die Beschreibung des historischen Hintergrunds wird vom Existenzkampf eines 13-jährigen Jungen in Konzentrations- und Arbeitslagern in Österreich erzählt, wohin ich aus Ungarn deportiert wurde. Die Geschichte ist voller Wunder, für die es keine logische Erklärung gibt.

(Auch wenn ich durch das Tal des Todes gehen werde, werde ich das Böse nicht fürchten, weil du stehst)

Es erübrigt sich, den nationalen Bildungsbedarf für die weite Verbreitung eines solchen Buches zu erläutern. Das Buch ist in den Stimatsky-Buchhandlungen und in Zumat-Büchern erhältlich, aber ohne Veröffentlichung seiner Existenz wird es nicht verbreitet und wird die Öffentlichkeit und zukünftige Generationen nicht erreichen.

Ich habe die meisten Medienleute gebeten, mir durch die Veröffentlichung von Artikeln, Interviews usw. zu helfen, aber sie haben abgelehnt, weil ich nicht berühmt genug bin, um Bewertungen entsprechend ihrer Meinung zu erhalten.

Deshalb bitte ich um Ihre Hilfe. Ich danke Ihnen im Voraus

Mit freundlichen Grüßen

Yitzhak Walster Telefon privat: 972-4-6940586 Mobil: 972-52-8695778

15)

Assaf Benyamini

Mit der Öffentlichkeit geteilt

3 junge Frauen treffen sich in einem Bus.

Eine von ihnen sagt zu ihren beiden Freundinnen: Wissen Sie, mein Mann zeigt mit den Jahren immer weniger Interesse an mir.

Die beiden Freunde der Frau fragen sie: Und welchen Beruf hat Ihr Mann?

Sie antwortet: Mein Mann ist Verkäufer in einem Gemüseladen.

Ihre beiden Freundinnen antworten ihr: Was willst du – dein Mann ist immer auf der Suche nach der neuen und frischen Ware…

Eine andere Frau unter den dreien sagt auch, dass ihr Mann im Laufe der Jahre immer weniger Interesse an ihr zeigt.

Ihre beiden Freundinnen fragen sie: „Und welchen Beruf hat Ihr Mann?“

Sie antwortet: „Wir-wir haben einen Autoparkplatz.“

Ihre beiden Freundinnen antworten ihr: Was willst du – dein Mann ist immer auf der Suche nach den neuesten Modellen…

Die dritte Frau erzählt ihren beiden Freundinnen: „Wissen Sie, mein Mann zeigt mit den Jahren immer mehr Interesse an mir.“

Und ihre beiden Freundinnen fragen sie: „Und welchen Beruf hat Ihr Mann?“

Sie antwortet: „Mein Mann ist Archäologe.“

16) Ein Frosch und ein Skorpion treffen sich am Flussufer.

Der Skorpion wendet sich an den Frosch: „Bitte hilf mir, den Fluss zu überqueren. Ich kann ihn nicht alleine überqueren – ich kann nicht schwimmen.“

Der Frosch antwortet: „Aber du wirst mich stechen – und wir werden beide ertrinken.“

Der Skorpion: „Ich werde dich stechen – nur damit wir beide ertrinken – warum!! Ich verspreche dir – ich werde dich nicht stechen.“

Der Frosch ist überzeugt, trägt den Skorpion auf dem Rücken und beginnt über den Fluss zu schwimmen.

Mitten im Fluss kommt der Stachel. Der Frosch und der Skorpion ertrinken und sterben.

Fazit: Ein Skorpion bleibt immer ein Skorpion. Manche Dinge können nicht geändert oder repariert werden.

17) Ein Gericht verurteilt einen Angeklagten, einen Elektriker von Beruf, zum Tode – Hinrichtung auf dem elektrischen Stuhl.

Sie nehmen den Elektriker mit Gewalt fest, fesseln ihn an den elektrischen Stuhl und bereiten sich darauf vor, ihn zu aktivieren, um die Entscheidung des Gerichts umzusetzen.

Doch wenige Minuten vor der Hinrichtung bricht der elektrische Stuhl zusammen.

Kontaktieren Sie den Elektriker und bitten Sie ihn, den Stuhl zu reparieren.

Der Elektriker: „Was soll ich Ihnen sagen – ich kann den Stuhl reparieren, aber ich werde es nicht tun. Ich habe keine Motivation.“

Hahaha…

18) Ich möchte eine Warnung voranstellen: Das Folgende enthält harte und schockierende anschauliche Beschreibungen – diejenigen, die es nicht ertragen können, werden gebeten, weiterzumachen und den Beitrag nicht weiterzulesen (und nein – das ist in keiner Weise ein Scherz oder Scherz irgendeiner Art). ):

Aus der Zeit des Holocaust gibt es eine Geschichte über ein Lager, in dem außergewöhnliche medizinische Experimente in ihrer Grausamkeit durchgeführt wurden – und selbst im Vergleich zu anderen Konzentrations- oder Vernichtungslagern der Nazis wird ihr Name vergessen:

Zum Beispiel: Öffnen des gesamten Körpers eines Menschen – vom Halsbereich bis zur Taille, ohne den Einsatz von Betäubungsmitteln. Erschreckenderweise heißt es, die Nazi-Ärzte hätten diese Experimente mit einem breiten Lächeln im Gesicht durchgeführt. Es gibt auch Geschichten über eine in ihrer Grausamkeit ungewöhnliche Art von „Operation“, die drei Phasen umfasste: in der ersten Phase – das Öffnen des Magens des Opfers, natürlich ohne den Einsatz von Anästhetika. Im zweiten Schritt würden sie lebende Katzen nehmen und sie in das geschaffene Medium platzieren. In der dritten Phase nähten sie den Bauch des Opfers mit der lebenden Katze darin zu – und dann warfen sie den Gefangenen in den Lagerhof und ließen ihn einen langsamen Tod sterben, bis er seinen letzten Atemzug tat.

Offenbar waren die überwiegende Mehrheit der Opfer dieser Experimente Juden.

Aber es bleiben noch einige Fragen:

Waren diese Experimente Teil der sogenannten „medizinischen Studien“, die Dr. Yosef Mangala durchführte?

In welchem ​​Jahr fanden sie statt und in welchem ​​Lager? Gab es unter den deutschen Offizieren Widerstände gegen die Durchführung der Experimente – oder war die Unterstützung dafür überwältigend?

Und gab es Fälle von Gefangenen, bei denen die Absicht bestand, diese Experimente durchzuführen, es ihnen aber auf die eine oder andere Weise gelang, sie vor dem grausamen Schicksal zu bewahren? Gibt es solche Geschichten?

19) Assaf Benyamini

eine Minute

Zu: “Parlament das Soziale.“.

Betreff: Plattformsuche.

Sehr geehrte Damen und Herren.

Mir kam folgende Idee in den Sinn, eine Anwendung für Menschen zu entwickeln, die an Krankheiten leiden, die mit einem kognitiven Verfall und Demenzerkrankungen wie Alzheimer einhergehen:

Wie wir wissen, verlieren Patienten mit Krankheiten, deren Hauptmerkmal ein kognitiver Verfall ist (wie Alzheimer oder andere Krankheiten, bei denen es zu Demenz kommt), nach und nach viele Fähigkeiten wie das Kurzzeitgedächtnis oder die Alltagsfunktionen allmählich verschlechtert. Die Idee besteht darin, eine Software oder ein System zu etablieren, das für Menschen entwickelt wird, die sich in dieser Situation befinden. Die Herausforderung besteht darin, in einem solchen System alle Programme oder Systeme zusammenzufassen, die die Person nutzt – und durch ein System der künstlichen Intelligenz wird der Funktionsmechanismus mit fortschreitender Krankheit immer einfacher. Um das System so aufzubauen, dass es sich möglichst genau an die Situation des Nutzers anpasst, bedarf es bei der Entwicklung natürlich der Rücksprache und Zusammenarbeit mit Hirnforschern,

Das Ziel des Systems besteht natürlich darin, dass Menschen, die es gewohnt sind, einen Computer für verschiedene Zwecke zu nutzen und an der Grenze einer Demenz stehen, den Zugang zu den Systemen, die sie über viele Jahre ihres Lebens gewohnt waren, nicht völlig zu verlieren – und damit ein Stück weit ihre Lebensqualität verbessern, die durch die Krankheitssymptome selbst bereits erheblich geschädigt ist.

So viel zur Idee selbst.

Obwohl dies eine Idee ist, über die ich nachgedacht habe, habe ich in meinem Privatleben nichts mit Demenzpflege zu tun.

Ich möchte darauf hinweisen, dass es bei allem, was mich persönlich betrifft, eine Reihe von Dingen gibt, die beachtet werden sollten:

1. Ich bin kein Profi im Bereich Programmierung, auch kein Profi in den Bereichen Hirnforschung, Kognition oder Neurologie – und aus diesem Grund werde ich ein solches Projekt nicht Schritt für Schritt begleiten können.

Das ist eine Idee, über die ich nachgedacht habe – und abgesehen von der Bereitstellung der ersten Idee werde ich in keiner anderen Phase des Projekts behilflich sein können.

2. Ich lebe von einem sehr geringen Einkommen – einer Invalidenrente vom National Insurance Institute. Daher habe ich keine Möglichkeit, irgendwelche Budgets in die Verwirklichung der Idee zu investieren. Und mehr noch: Aufgrund der Ernsthaftigkeit meiner Lage helfen auch sehr hohe Rabatte einfach nicht weiter.

3. Ich lebe im Viertel Kiryat Menachem in Jerusalem und habe weder ein Auto noch einen Führerschein. Aufgrund meiner gesundheitlichen und finanziellen Situation besteht auch keine Chance, dass ich in Zukunft einen Führerschein machen oder ein Auto kaufen kann.

Daher besteht für mich keine Möglichkeit, zu Beratungsgesprächen in die Büros von Unternehmen zu kommen, die erheblich von meinem Wohnort entfernt liegen.

Meine Frage an Sie lautet: Welche Internetplattform eignet sich Ihrer Meinung nach am besten, um ein solches Projekt hochzuladen, zu verwalten und zu bewerben?

Meine persönlichen Daten:

Vorname – Assaf. Nachname – Benyamini.

Identitätsnummer-029547403.

Vollständige Postanschrift-

Assaf Benyamini,

115 Costa Rica Straße,

Eingang As 4,

Kiryat Menachem,

Jerusalem,

ISRAEL, Postleitzahl: 9662592.

Telefonnummern: in einem geheimen Zuhause wegen Belästigung und einer Beschwerde bei der israelischen Polizei, die nicht bearbeitet wurde.

Mobil-972-58-6784040. Fax-972-77-2700076.

Meine E-Mail-Adressen: [email protected] oder: [email protected] oder: [email protected] oder: [email protected] oder: [email protected] oder: [email protected] oder: [email protected] oder: [email protected] oder: [email protected]

Meine Webseite:  https://www.disability55.com/

C. Nachfolgend finden Sie die E-Mail, die ich an den Bezirk Klalit Health Services in Jerusalem gesendet habe:

Briefe an den allgemeinen Gesundheitsdienst des Bezirks Jerusalem.

Yahoo/gesendet

Assaf Benyamini< [email protected] >

Zu:

[email protected]

Montag, 5. Juni um 23:09 Uhr

An: Klalit Health Services – Bezirk Jerusalem.

Betreff: Meine Bewerbung ist hier beigefügt.

Sehr geehrte Damen und Herren.

Vor einiger Zeit habe ich die folgende Nachricht auf der Website von Klalit Health Services hinterlassen.

Ich möchte über die Behandlung dieser Anwendung auf dem Laufenden gehalten werden. Ich möchte darauf hinweisen, dass die Zusammenfassung meines Hausarztbesuchs vom 1. Juni 2023 nicht im persönlichen Bereich der Website erscheint.

Grüße, Assaf Benyamini.

Am 14. Mai 2023 besuchte ich meinen Hausarzt – und machte wenige Minuten nach Verlassen des Arztzimmers einen EKG-Test in der Klinik. Außer der Zusammenfassung des Besuchs beim Hausarzt, sowie dem Ergebnis des EKG-Tests. dass ich nicht in meinem persönlichen Bereich auf der Website „Klalit Online“ aufgetaucht bin. Deshalb möchte ich wissen, wie ich dieses Problem lösen und mir ermöglichen kann, diese Dokumente aus meiner Krankenakte einzusehen und sie auf meinen PC zu Hause herunterzuladen.

Mit freundlichen Grüßen,

Assaf Benyamini.


Meine persönlichen Daten:


Vorname – Assaf. Nachname – Benyamini.

Identitätsnummer – 029547403.

Vollständige Adresse für die Postzustellung –

Assaf Benyamini,

115 Costa Rica St.,

Eingang A – Apartment 4, Kiryat Menachem,

Jerusalem,

ISRAEL, Postleitzahl: 9662592.

Telefonnummern: in einem geheimen Zuhause wegen Belästigung und einer Beschwerde bei der israelischen Polizei, die nicht bearbeitet wurde. Mobil-972-58-6784040.

Fax-972-77-2700076.

Meine E-Mail-Adressen: [email protected] oder: [email protected] oder: [email protected] oder: [email protected] oder: [email protected] oder: [email protected] oder: [email protected] oder: [email protected] oder: [email protected]

Das therapeutische Setting, in dem ich mich befinde:

Verein „Reut“ – Herberge „Avivit“,

6 Ha-Avivit Straße, Kiryat Menachem,

Jerusalem,

ISRAEL, Postleitzahl: 9650816.

Telefonnummern in den Büros des Hostels: 972-2-6432551. und: 972-2-6428351.

Der Hausarzt, bei dem ich überwacht werde:

Dr. Brandon Stewart,

Daniel-Yanovsky-Straße 6,

Jerusalem,

ISRAEL, Postleitzahl: 9338601.

Telefonnummer in den Klinikbüros: 972-2-5098282.

Faxnummer in den Klinikbüros: 972-2-6738551.

Alter: 50. Familienstand: Single.

D. Hier ist eine Software-Idee, die mir eingefallen ist:

Bedauerlicherweise kam es in den letzten Jahren (ich schreibe diese Worte am Dienstag, 6. Juni 2023) im Bundesstaat ISRAEL zu Fällen von Missbrauch von Kleinkindern in Kindergärten, die aufgedeckt werden, nachdem die Eltern der Kinder gegebenenfalls Kameras installiert haben Verdacht auf strafbare Handlungen der Kindergärtnerin oder des pädagogischen Personals im Kindergarten.

Wenn die Fälle bei den polizeilichen Ermittlungen eingehen, verzögert sich die Untersuchung manchmal um viele Monate oder sogar länger, da es schwierig ist, das Personal zu rekrutieren, das für das Ansehen stundenlanger Aufzeichnungen erforderlich ist.

Die Herausforderung besteht darin, eine auf künstlicher Intelligenz basierende Software zu entwickeln, die die Videos scannt und den Forschern die problematischen Abschnitte präsentiert, in denen es zu Missbrauch kommt, wie zum Beispiel: ein Kind, das zwangsernährt wird, ein vernachlässigtes Kind, das keine Aufmerksamkeit erhält Er braucht tagsüber ein Kind, das von der Kindergärtnerin geschlagen wird, und mehr.

Auf diese Weise können die Ermittlungen effizienter gestaltet werden, Personal eingespart werden – und dazu führen, dass das Gerichtsverfahren gegen den Beschuldigten schneller vorangetrieben werden kann.

E. Nachfolgend finden Sie eine E-Mail, die ich an verschiedene Orte geschickt habe, um dem nigerianischen Staatsbürger zu helfen, mit dem ich korrespondierte:

Zu:

Thema: Ich bewarb mich.

Sehr geehrte Damen und Herren.

In den letzten Tagen (ich schreibe diese Worte am Mittwoch, 1. Dezember 2121) habe ich die beigefügte Korrespondenz im sozialen Netzwerk Facebook mit einem Einwohner Nigerias geführt – und laut ihm benötigt der oben Genannte dringend medizinische Hilfe. Doch leider gibt es im Gesundheitssystem seines Landes nicht die medizinische Hilfe, die er braucht.

Meine Frage an Sie lautet: Kennen Sie israelische oder andere Hilfsorganisationen, die in der Gegend tätig sind, in der er lebt (unten sind sein Wohngebiet und die Möglichkeiten, ihn zu kontaktieren), aufgeführt, die möglicherweise dorthin gelangen und ihm helfen könnten?

Grüße,

Assaf Benyamini,

115 Costa Rica Straße,

Eingang A-Wohnung 4,

Kiryat Menachem,

Jerusalem,

ISRAEL, Postleitzahl: 9662592.

Telefonnummern: zu Hause-972-2-6427757.

Mobil-972-58-6784040. Fax-972-77-2700076.

post Scriptum. 1) Meine ID-Nummer: 029547403.

2) Die E-Mail-Adressen von [email protected] oder: [email protected] oder: [email protected] oder: [email protected] oder: [email protected] oder: assaf002 @mail2world.com oder: [email protected]

Schloss

Ich wünschte, ich würde eines Tages Dienstag, 20:59 Uhr

Schloss

Guten Abend, Sir

Eingeben

Schloss

Sir, ich brauche Ihre Hilfe. ich bin sehr krank

Eingeben

Dritter 21:40

du hast geschickt

wie kann ich helfen? Ich bin kein Arzt – und ich habe keine medizinische Ausbildung. Daher kann ich Ihnen nicht raten, was Sie tun sollen – ich denke, Sie sollten besser die Ärzte fragen – nicht mich. Assaf Benyamini.

Eingeben

Schloss

Sir, seit dieser Woche kann ich nicht einmal das Bett verlassen, ich bin sehr krank, habe Malaria und Typhus und es gibt kein Geld, um ins Krankenhaus zu gehen, Sir

Eingeben

Dritter 22:00

du hast geschickt

Es ist also wirklich ein sehr schwieriges Problem – ich weiß nicht, was ich Ihnen schreiben soll. Sicherlich gibt es keine magischen Lösungen. Ich weiß auch nichts über die Gegend, in der Sie leben. Aber vielleicht gibt es etwas, das Sie überprüfen können: Wie wir wissen, kann es in einigen Regionen der Welt aus den verschiedensten Gründen passieren, dass die lokale Bevölkerung keinen Zugang zu medizinischer Versorgung hat Behandlung wie in Krankenhäusern. An einigen dieser Orte gibt es Büros internationaler Wohltätigkeitsorganisationen, die versuchen, der lokalen Bevölkerung bei solchen Problemen zu helfen. Kennen Sie solche Büros in der Gegend, in der Sie leben? Und wenn es solche Büros gibt, versuchen Sie vielleicht, sie anzurufen und ihnen die Situation zu erklären?

Assaf Benyamini.

Eingeben

Dritter 22:42

Schloss

Hmmm, nicht in Nigeria

Eingeben

Schloss

Ich schätze, ich werde mein Schicksal in das einfließen lassen, was dabei herauskommt

Eingeben

Dritter 23:33

du hast geschickt

In welcher Stadt in Nigeria lebst du? und in welcher Straße/Viertel? Können Sie Ihre Telefonnummer schreiben? Ich teile unsere Korrespondenz mit nigerianischen Ministerien – vielleicht kann einer von ihnen helfen. Vielleicht können Ihre genauen Angaben dazu beitragen, dass diese Organisationen schneller ankommen und Ihnen schneller helfen. Assaf Benyamini.

Eingeben

du hast geschickt

Ich habe gelesen, dass viele nigerianische Ärzte im Ausland arbeiten, weil sie in Nigeria höhere Gehälter erhalten – stimmt das? Ist das der Grund, warum es in Nigeria so wenige Ärzte und medizinische Hilfe gibt? Oder ist es vielleicht nicht das Problem, sondern es gibt andere Gründe? Assaf Benyamini.

Eingeben

9:59

Sie haben eine Antwort von Castle erhalten

Die ursprüngliche Nachricht:

Ich habe gelesen, dass viele nigerianische Ärzte im Ausland arbeiten werden, weil…

Nigeria hat intelligente Mediziner (Ärzte), aber die Regierung kümmert sich nicht um sie, sie sind ihnen völlig egal. Die meisten unserer Ärzte befinden sich außerhalb von Ländern, wie Sie sagten, Ländern wie Saudi-Arabien, den USA, Kanada, Großbritannien usw. In den vergangenen Jahren streikten unsere Ärzte. Streik bedeutet, die Arbeit einzustellen, weil die Regierung ihren Forderungen wie Gehaltserhöhungen nicht nachgeben wollte. Ärzte und andere medizinische Einrichtungen traten in einen Streik, bei dem viele Geduld ihr Leben verloren, weil niemand dafür verantwortlich war Um ihren schlechten Gesundheitszustand zu untersuchen, füllte sich die Leichenhalle täglich mit Leichen

Eingeben

Schloss

Warum kümmern sich unsere Regierungsbeamten um sie, wenn alle Regierungsbeamten zur Behandlung ausreisen und sich hier in Nigeria nicht selbst behandeln? Es ist sehr beschämend und schade, dass wir Bürger diejenigen sind, die am meisten darunter leiden

Wenn ich mich entscheide, ins Krankenhaus zu gehen, werden sie mich nicht behandeln, ohne eine große Geldsumme für den Beginn der medizinischen Behandlung einzuzahlen, und nach der Behandlung werde ich eine ganze Menge Geld bezahlen, und so viel Geld habe ich nicht, Sir

Eingeben

10:23

Schloss

Wenn ich weiß, wie ich dieses Land endgültig verlassen kann, brauche ich einen Sponsor. Wenn Sie einen bekommen können, wäre ich glücklich

Eingeben

11:30 Uhr

du hast geschickt

Ich kenne keinen Sponsor. Ich kann nur helfen, indem ich versuche, unsere Korrespondenz an die nigerianischen Behörden zu schicken. Andere Möglichkeiten habe ich nicht. Ich bin nur ein einfacher Bürger – und ich kann diese Tatsachen nicht ändern oder die Welt reparieren.

Assaf Benyamini.

Eingeben

Sie haben eine Antwort von Castle erhalten

Die ursprüngliche Nachricht:

Ich kenne keinen Sponsor. Ich kann nur helfen, indem ich versuche, es zu posten.

Es gibt kein Problem, Sir

Eingeben

Schloss

Lass mich dich etwas fragen?

Eingeben

du hast geschickt

Sicher kannst du fragen, was du willst.

Eingeben

Schloss

Ok, vielen Dank, Sir, für das Publikum

Eingeben

Schloss

Sie wohnen doch in Israel, oder?

Es war mein Traum, dieses Land des Leidens zu verlassen, um zu reisen und nach einer grüneren Weide zu suchen. Ich meine Arbeit. Ich möchte wissen, ob das möglich ist, wenn es dort Leute gibt, die Arbeitskräfte brauchen, mit denen ich zusammenarbeiten kann?

Eingeben

Schloss

Ich mag es nicht, von Menschen abhängig zu sein

Eingeben

12:35

du hast geschickt

Ich habe keine Verbindungen – und ich habe keine persönliche Anerkennung zu Organisationen oder Privatleuten, die Arbeitskräfte brauchen. In dieser Welt sind wir alle auf andere Menschen angewiesen – es gibt keinen Menschen, der ohne sie leben kann. Ich kann Ihnen mit tiefer Trauer und Scham sagen, dass die Behörden hier in ISRAEL ein sehr schlechtes Verhältnis zu Einwanderern aus Afrika haben. Wir sind auch ein sehr kleines Land – und unsere Regierung kann keine andere Politik haben, als ihre Ankunft zu verhindern. Zu diesem Zweck wurde in den letzten drei bis vier Jahren eine sehr hohe Mauer an unserer Südgrenze zu Ägypten errichtet. In unserem Land gibt es „חוק השבות“ – ein Gesetz, das jüdischen Menschen die Einreise ermöglicht – anderen Gruppen jedoch nicht. Von Zeit zu Zeit kommen nichtjüdische Menschen, um zu arbeiten – und sie müssen nach ein paar Jahren leben. Das ist die Politik unserer Behörden. Gleichzeitig gibt es einige israelische Organisationen, die versuchen, in anderen Ländern zu helfen – auch in Staaten Afrikas. Wenn Sie mir zusätzliche Angaben machen, wie Ihre Telefonnummer, die Stadt in Nigeria, in der Sie leben, und auch in welches Viertel und welche Straße, kann ich versuchen, Sie an diese weiterzuleiten – natürlich nur, wenn Sie daran interessiert sind. Assaf Benyamini.

1

Eingeben

12:54

Sie haben eine Antwort von erhalten

Ich muss Ihnen ein wenig über mich selbst erzählen, bevor ich Ihnen meine Daten gebe. Ich habe von meiner Kindheit bis zu meiner Geburt am 5. Mai 1995 so viel auf dieser Welt gelitten. Ich habe meinen Vater im Alter von 5 Jahren verloren, seit mein Vater gestorben ist Es war nicht so, wie es sein sollte. Ich beendete mein Abitur im Jahr 2014, wartete aber bis 2019, weil ich kein Geld hatte, um weiterzukommen. Im Jahr 2019 beschloss ich, das Risiko einzugehen, an der Universität zu studieren. Ich schrieb eine Aufnahmeprüfung, die ich bestand, und wurde zugelassen Die Universität, um meinen Traumkurs zu studieren. Ich habe mich schon immer danach gesehnt, Kriminologie und Schloss zu studieren

Die ursprüngliche Nachricht:

Ich habe keine Verbindungen – und ich habe keine persönliche Anerkennung mit …

SICHERHEITSSTUDIEN Ich habe im selben Jahr geheiratet, weil ich nach afrikanischer Tradition pünktlich heiraten muss, weil ich das einzige Kind meiner Eltern bin und mein Vater zu spät kommt. Deshalb habe ich Anfang des Jahres meine Frau geheiratet, sie hatte ein ernstes Problem bei der Entbindung, die sie zur Welt brachte Ich habe ein Frühgeborenes durch Cs bekommen und wir haben das Baby verloren. All das hat mich in eine Notlage gebracht. Konzentrationsverlust. Mitte dieses Jahres habe ich die Schule abgebrochen, da ich gerade mit Ihnen spreche. Wir haben nichts zu tun, um unser Leben zu finanzieren, wir sind Jobs, Sir

Eingeben

Schloss

Land: Nigeria

Wohnsitzstaat: Bundesstaat Ebonyi

Wohnort: Abakaliki

Telefonnummer: +2348138412994

Eingeben

13:37

du hast geschickt

Ok – ich werde versuchen zu helfen, eine Organisation oder ein Verein kann helfen – aber ich kann nichts versprechen. Ich werde es jedenfalls versuchen.

Assaf Benyamini.

F. Nachfolgend finden Sie eine Beschreibung eines Systems, das offenbar nicht existiert und mit den heute vorhandenen Technologien nicht entwickelt werden kann (und auf jeden Fall handelt es sich nur um eine Vorstellung und nicht um einen praktischen Vorschlag irgendeiner Art):

Wie wir wissen, gibt es in jeder Region der Welt Naturphänomene oder Schadinsekten, die den Menschen belästigen, gefährden oder mitunter sogar jede Besiedelung verhindern (die extremen Klimabedingungen in der Antarktis, die keine Siedlungen zulassen, Termiten). in den Grenzgebieten zwischen Frankreich und Spanien gefunden, die die vielen Holzhäuser gefährden, dass es in diesen Gebieten Heuschreckenschwärme gibt, die manchmal in Israel und anderen Ländern im Nahen Osten auftauchen und landwirtschaftliche Nutzpflanzen usw. bedrohen) und die Idee, die ich dachte ungefähr in diesem Zusammenhang ist:

Ein auf künstlicher Intelligenz basierendes Waffensystem ist offen, das „wissen“ wird, wie man Schwärme von Roboterinsekten abfeuert, die vorgeben, Schädlinge zu sein, die in der gleichen Gegend existieren, und so den Feind verwirren, der dann Schädlingsbekämpfungssysteme aktiviert, die nicht helfen. natürlich gegen Roboterinsekten. Die Idee ist, dass das System anhand der von seinen Bedienern eingegebenen Daten immer weiß, welche Insekten einen Start vorgeben. Darüber hinaus kann die Montage von Schießsystemen an diesen Roboterinsekten durchaus zu viel größerer Verwirrung und Anarchie führen. In dieser Situation könnte der Feind fälschlicherweise denken, dass der Grund dafür, dass das Schädlingsproblem nicht gelöst wird, in der unzureichenden Verwendung von Pestiziden liegt, was ihn dazu veranlasst, Pestizide in einer viel höheren Dosis einzusetzen und auf diese Weise doppelten Schaden anzurichten – und das alles ist wahr ,

In demselben imaginären Szenario werden Länder beginnen, Mittel zum Schutz, zur Erkennung oder zum Abfangen von Waffen dieser Art zu entwickeln – was eine Art Kampagne eröffnen kann, die es in der gesamten Menschheitsgeschichte noch nie gegeben hat (und wie Sie wissen, bedeutet jedes Mittel, dass a Eine Person oder eine Gruppe von Menschen entwickelt sich – immer wird eine Person oder eine Gruppe von Menschen von einem anderen Ort oder zu einem anderen Zeitpunkt wissen, wie man ein System entwickelt, das das vorherige zerstört oder seinen Betrieb erheblich beeinträchtigt. Und dieses Prinzip gilt immer wahr: In der Welt, in der wir leben, gibt es ständig Systeme des Aufbaus und der Zerstörung, und nicht nur der Mensch verhält sich so, sondern auch die Natur selbst – ständig baut und zerstört sie abwechselnd.

Natürlich können sich auch im Cyber-Bereich Folterer entwickeln, die versuchen, die Aktivierung dieser Systeme durch den Feind zu stören, oder alternativ wird eine Armee, die diese Waffensysteme nutzt, versuchen, dieselben Cyber-Werkzeuge zu nutzen, um die Abfangsysteme des Feindes zu sabotieren .

G. Nachfolgend finden Sie eine Erläuterung der Software, die ich suche:

Ich suche nach einer Software, bzw. einem System, mit dessen Hilfe mithilfe künstlicher Intelligenz automatisch Videos erstellt werden können, nach dem Vorbild von filki.ai Ich habe es bis heute verwendet, als es plötzlich nicht mehr funktionierte (alle Videos, die ich damit zu erstellen versuche, sind stumm und ich weiß nicht, wie ich dieses Problem lösen soll).

Ich möchte darauf hinweisen, dass ich eine Person bin, die von einem sehr geringen Einkommen lebt – einer Behindertenbeihilfe der Nationalen Versicherungsanstalt – und daher nach einer Software oder einem solchen System suche, die kostenlos genutzt werden kann.

Kennen Sie ein solches System?

Mit freundlichen Grüßen,

Assaf Benyamini,

115 Costa Rica Straße,

Eingang As 4,

Kiryat Menachem,

Jerusalem,

Israel, Postleitzahl: 9662592.

Telefonnummern: in einem geheimen Zuhause wegen Belästigung und einer Beschwerde bei der israelischen Polizei, die nicht bearbeitet wurde.

Mobil-972-58-6784040. Fax-972-77-2700076.

post Scriptum. Meine E-Mail-Adressen: [email protected] oder: [email protected] oder: [email protected] oder: [email protected] oder: [email protected] oder: [email protected] oder: [email protected] oder: [email protected] oder: [email protected] oder: [email protected]

H. Hier ist eine Software-Idee, die mir eingefallen ist:

Ein System, bei dem es möglich sein wird, bestimmte Benutzerdaten wie Name, E-Mail-Adresse oder Telefonnummern einzugeben – und nach dem Scannen des Internets wird es möglich sein, Links zu allen Konten zu erhalten, mit denen die Daten verknüpft sind.

Dies kann Benutzern helfen, die Konten auf vielen Websites haben und sich nicht an alle erinnern können – und eine solche Suche kann in diesen Fällen sicherlich hilfreich sein.

I. Nachfolgend meine Korrespondenz mit der Firma „Kupel Ram Produktion Sahramet“:

Assaf Benyamini< [email protected] >

Zu:

Koppel, Zeev

Mittwoch, 14. Juni um 15:30 Uhr

All diese Dinge sind mir bekannt.

Wie Sie wissen, ist zum Schutz einer Idee stets eine ordnungsgemäße Zusammenarbeit mit einer Patentanwaltskanzlei erforderlich.

In meinem Fall ist dies aufgrund meines geringen Einkommens und meiner Unfähigkeit, die Dienste dieser Büros zu bezahlen, ohnehin nicht möglich.

Es besteht jedenfalls nicht die Absicht, damit Geld zu verdienen – das wird hier sowieso nicht passieren.

Ziel ist es, dass ein solches System tatsächlich zum Wohle von Alzheimer-Patienten entwickelt wird.

Dies ist der einzige Zweck meiner Nachforschungen zu diesem Thema.

Mit freundlichen Grüßen,

Assaf Benyamini.

Originalnachricht ausblenden

Am Mittwoch, 14. Juni 2023 um 12:32:15 GMT+3 schrieb Koppel, Zeev < [email protected] >:

Hallo Herr Benjamin

Danke für’s schreiben

Die Idee, die Sie angesprochen haben, ist in der Tat sehr interessant

Unser Unternehmen kann eine solche Lösung mit all ihren Auswirkungen nicht akzeptieren

Lassen Sie sich von meiner Antwort nicht abschrecken, es gibt viele große Softwarehäuser, die diesen Spießrutenlauf übernehmen können – eines davon, Matrix, Emet Maschut, Chilan, Melam usw. oder Start-ups im medizinischen Bereich (auf Google zu finden)

Beachten Sie, dass sie die Idee aufgreifen und ein solches System völlig ohne Sie und ohne Information entwickeln können. Wenn Sie die Idee ein wenig schützen möchten, verraten Sie nicht das Ganze

Hinweis: Entfernen Sie die Personalausweisnummer aus Ihren persönlichen Daten. Es ist ratsam, es nicht zu verschicken, schon gar nicht in der Phase des Aufbaus einer ersten Beziehung

Mit freundlichen Grüßen

Zeev Kopel

CEO

Copal Ram Software Production (1989) Ltd

Der jüdische Staat 60

PO 12260

Herzliya

ISRAEL 4676652

Telefon 972-77-2060606

Fax 972-77-2060039

‪Am Mittwoch, 14. Juni 2023 um 9:46 Uhr‫’assaf benyamini’ über sales < [email protected] > schrieb:

An: „kopelreem.com“.

Betreff: Software/System für Demenzkranke.

Sehr geehrte Damen und Herren.

Mir kam folgende Idee in den Sinn, eine Anwendung für Menschen zu entwickeln, die an Krankheiten leiden, die mit einem kognitiven Verfall und Demenzerkrankungen wie Alzheimer einhergehen:

Wie wir wissen, verlieren Patienten mit Krankheiten, deren Hauptmerkmal ein kognitiver Verfall ist (wie Alzheimer oder andere Krankheiten, bei denen es zu Demenz kommt), nach und nach viele Fähigkeiten wie das Kurzzeitgedächtnis oder die Alltagsfunktionen allmählich verschlechtert. Die Idee besteht darin, eine Software oder ein System zu etablieren, das für Menschen entwickelt wird, die sich in dieser Situation befinden. Die Herausforderung besteht darin, in einem solchen System alle Programme oder Systeme zusammenzufassen, die die Person nutzt – und durch ein System der künstlichen Intelligenz wird der Funktionsmechanismus mit fortschreitender Krankheit immer einfacher. Um das System so aufzubauen, dass es sich möglichst genau an die Situation des Nutzers anpasst, bedarf es bei der Entwicklung natürlich der Rücksprache und Zusammenarbeit mit Hirnforschern,

Das Ziel des Systems besteht natürlich darin, dass Menschen, die es gewohnt sind, einen Computer für verschiedene Zwecke zu nutzen und an der Grenze einer Demenz stehen, den Zugang zu den Systemen, die sie über viele Jahre ihres Lebens gewohnt waren, nicht völlig zu verlieren – und damit ein Stück weit ihre Lebensqualität verbessern, die durch die Krankheitssymptome selbst bereits erheblich geschädigt ist.

So viel zur Idee selbst.

Obwohl dies eine Idee ist, über die ich nachgedacht habe, habe ich in meinem Privatleben nichts mit Demenzpflege zu tun.

Ich möchte darauf hinweisen, dass es bei allem, was mich persönlich betrifft, eine Reihe von Dingen gibt, die beachtet werden sollten:

1) Ich bin kein Profi im Bereich Programmierung, auch kein Profi in den Bereichen Hirnforschung, Kognition oder Neurologie – und aus diesem Grund kann ich ein solches Projekt nicht Schritt für Schritt begleiten.

Das ist eine Idee, über die ich nachgedacht habe – und abgesehen von der Bereitstellung der ersten Idee werde ich in keiner anderen Phase des Projekts behilflich sein können.

2) Ich lebe von einem sehr geringen Einkommen – einer Invalidenrente vom National Insurance Institute. Daher habe ich keine Möglichkeit, irgendwelche Budgets in die Verwirklichung der Idee zu investieren. Und mehr noch: Aufgrund der Ernsthaftigkeit meiner Lage helfen auch sehr hohe Rabatte einfach nicht weiter.

3) Ich lebe im Viertel Kiryat Menachem in Jerusalem und habe weder ein Auto noch einen Führerschein. Aufgrund meiner gesundheitlichen und finanziellen Situation besteht auch keine Chance, dass ich in Zukunft einen Führerschein machen oder ein Auto kaufen kann.

Daher besteht für mich keine Möglichkeit, zu Beratungsgesprächen in die Büros von Unternehmen zu kommen, die erheblich von meinem Wohnort entfernt liegen.

Glauben Sie, dass es hier einen Ansatz geben könnte, der versucht, ein solches Projekt zu fördern, oder sollte ich es aufgeben und die ganze Sache vergessen?

Meine persönlichen Daten:

Vorname – Assaf. Nachname – Benyamini.

Identitätsnummer-029547403.

Vollständige Postanschrift-

Assaf Benyamini,

115 Costa Rica Straße,

Eingang As 4,

Kiryat Menachem,

Jerusalem,

ISRAEL, Postleitzahl: 9662592.

Telefonnummern: in einem geheimen Zuhause wegen Belästigung und einer Beschwerde bei der israelischen Polizei, die nicht bearbeitet wurde.

Mobil-972-58-6784040. Fax-972-77-2700076.

Meine E-Mail-Adressen: [email protected] oder: [email protected] oder: [email protected] oder: [email protected] oder: [email protected] oder: assafbenyamini@hotmail .com oder: assaffff@protonmail. com oder: [email protected] oder: [email protected]

Meine Webseite: https://www.disability55.com/

J. Hier ist eine Frage/ein Problem, über das ich nachgedacht habe:

Wie alle Schachspieler wissen, beträgt die Anzahl der Damen, die auf einem Schachbrett mit 8 Reihen und 8 Spalten platziert werden können, ohne dass sich eine davon in der Schlagreichweite der anderen befindet, 8.

Auf einem kleineren Brett mit 3 Reihen und 3 Spalten hingegen beträgt die Anzahl der Damen, die platziert werden können, ohne dass sich eine davon in der Schlagreichweite der anderen befindet, 2.

Aber was passiert bei viel größeren Panels? Zum Beispiel: Wie viele Damen können auf einem imaginären Spielfeld mit 1.000 Reihen und 1.000 Spalten darauf platziert werden, ohne dass sich eine davon in Schlagreichweite der anderen befindet? Oder wie viele Damen können in einem Spielbrett mit beispielsweise 10 Millionen Spalten und 100 Millionen Reihen platziert werden, ohne dass eine von ihnen in Schlagreichweite der anderen liegt?

Und als allgemeine Regel gilt: Angenommen, wir haben eine Tabelle mit andere? Und gibt es zum Beispiel theoretisch eine Art Computerprogramm, das das gleiche große Spielfeld mit beispielsweise einer Milliarde Reihen mal einer Milliarde Spalten zeichnen kann, das abgesehen davon, dass es die Anzahl der Damen berechnen kann, die darauf platziert werden können? Ohne dass sich einer von ihnen in Schlagreichweite des anderen befindet, kann die Software auch erkennen, in welchen Feldern sie genau platziert werden.

Haben jemals Mathematiker oder Computerleute versucht, dieses Problem zu lösen? Und wenn ja, was waren ihre Schlussfolgerungen?

K. Unten ist eine Nachricht, die ich über das soziale Netzwerk Facebook an den Minister für Bau und Wohnungswesen in ISRAEL, Herrn Yitzhak Wasserlauf, gesendet habe:

du hast geschickt

Friede sei mit Minister Yitzhak Wasserlauf:

Gegenstand: Daueraufenthalt für Behinderte.

Lieber Herr.

Ich bin ein 50-jähriger behinderter Mensch aus Jerusalem, der es seit vielen Jahren nicht mehr geschafft hat, auf den Arbeitsmarkt zurückzukehren. Ich lebe derzeit von einer Invaliditätsbeihilfe des National Insurance Institute – und erhalte etwa 770 NIS pro Monat als Unterstützung für die Zahlung der Miete (und jetzt gibt es ein Problem damit, diese lebenswichtige Unterstützung weiterhin zu erhalten – Einzelheiten dazu später in meinem Beitrag). Brief). Es ist klar, dass ein behinderter Mensch in einer solchen Situation keine Chance hat, eine Wohnung zu kaufen oder eine Lösung für einen dauerhaften Wohnsitz zu finden. Und mehr noch: Der sich verschlechternde Zustand des öffentlichen Wohnungsbaus im Staat Israel lässt auch Behinderten keine Chance. Die Frage, die ich in dieser Angelegenheit an Sie, das Ministerium für Bau- und Wohnungswesen, richten möchte, lautet: Sagen Sie Ihre Meinung zu diesem problematischen Thema? Hat das Ministerium für Bau- und Wohnungswesen Pläne, die es behinderten Menschen in meiner Situation ermöglichen, weiterhin einen dauerhaften Wohnsitz zu erhalten?

Mit freundlichen Grüßen,

Assaf Benyamini.

post Scriptum. Nachfolgend finden Sie die E-Mail, die ich bezüglich der ausbleibenden Reaktion des Ministeriums für Bau- und Wohnungswesen an verschiedene Stellen gesendet habe:

Zu:

Thema: Ministerium für Bau- und Wohnungswesen – mangelnde Reaktion.

Sehr geehrte Damen und Herren.

Ich versuche, die obige E-Mail an die Abteilung für öffentliche Anfragen des Ministeriums für Bau und Wohnungsbau zu senden – bezüglich der Entscheidung, die Unterstützung für die Zahlung der Miete, die ich von ihnen über die Firma MAGAAR erhalte, einzustellen – und diese basiert auf falsche Informationen, außer dass die E-Mail, die ich ihnen zu senden versuche, [email protected] ist , sich bei mir zurückmeldet und nicht an ihr Ziel zugestellt wurde. Was zu tun ist? Meiner Meinung nach ist die Entscheidung, die Mietbeihilfezahlungen allein aufgrund bürokratischen Fehlverhaltens eines Vertragsunternehmens des Ministeriums für Bau- und Wohnungswesen einzustellen, eine skandalöse Entscheidung. Außerdem meldet sich niemand bei mir oder erklärt mir, was mit dieser Angelegenheit los ist. Das ist einfach kein angemessenes Verhalten!! Warum gehen Sie so mit den schwächsten Teilen der Bevölkerung um? Warum???

Mit freundlichen Grüßen,

Assaf Benyamini.

28.6.2023 a

An: Ministerium für Bau- und Wohnungswesen – Abteilung für öffentliche Anfragen.

Betreff: Mietbeihilfe.

Sehr geehrte Damen und Herren.

Ich bin Assaf Benyamin aus Jerusalem und erhalte seit vielen Jahren Unterstützung bei der Zahlung der Miete vom Ministerium für Bau und Wohnungswesen über die Firma MAGGAR – die beschlossen hat, die Mietbeihilfen plötzlich einzustellen – und dies aufgrund falscher Informationen. Ich möchte darauf hinweisen, dass die E-Mail, die ich in dieser Angelegenheit an sie senden möchte, zu mir zurückkommt und nicht an den Empfänger zugestellt wird. Mehr noch: Wenn ich versuche, sie unter der Telefonnummer 8583* zu erreichen, gehen die Anrufe an eine externe Hotline und nicht an MAGAAR-Mitarbeiter. Ich habe eine einfache Frage an Sie: Warum sollte ein behinderter Mensch umsonst so gefoltert werden? Warum wird die Mietbeihilfe aufgrund falscher Angaben eingestellt? Und warum um alles in der Welt ist es nicht möglich, die Firma MAGAAR telefonisch oder per E-Mail zu erreichen, um die Angelegenheit mit ihnen zu klären? Ich warte auf eine Antwort zu diesem Thema!! Bitte sehen Sie meinen Antrag als Beschwerde gegen die Firma MAGAAR.

Mit freundlichen Grüßen,

Assaf Benyamini.

post Scriptum. 1) Das therapeutische Setting, in dem ich mich befinde:

Verein „Reut“-Herberge „Avivit“,

Ha Avivit St. 6,

Kiryat Menachem,

Jerusalem,

Israel, Postleitzahl: 9650816.

Die Telefonnummern in den Büros des Hostels: 972-2-6432551. Oder: 972-2-6428351.

Die E-Mail-Adresse des Hostels: [email protected]

Die Sozialarbeiterin vom Hostelteam, die in meiner Wohnung arbeitet: Frau Sara Stora-972-55-6693370.

2) Die E-Mail-Adresse, an die ich versucht habe, die obige Nachricht an die Firma MAGAAR zu senden: [email protected]

An: MAGGAR Company – Zweigstelle Jerusalem.

Betreff: Ihre Nachricht von der Polizei.

Sehr geehrte Damen und Herren.

Am Montag, 26. Juni 2023 um 19:32 Uhr habe ich folgende Nachricht von Ihnen erhalten:

Hallo, mit Ablauf Ihres Mietvertrags werden die Hilfszahlungen im Monat 07/2023 eingestellt. Das Ministerium für Bau- und Wohnungswesen lädt Sie ein, einen neuen Mietvertrag online über das nationale Identifikationssystem zu melden https://go.gov.il/contract-updateohne die Notwendigkeit, in die Firmenfiliale zu kommen. Selbstverständlich können Sie Meger kontaktieren. Für weitere Informationen können Sie *8583 kontaktieren. Grüße, Ministerium für Bau und Wohnungswesen

Ich möchte darauf hinweisen, dass Ihre Nachricht rätselhaft und unverständlich ist, da der Vertrag, den ich mit dem Eigentümer der Wohnung unterzeichnet habe (von dem ich Ihnen auch eine Kopie gegeben habe), am 14. Juli 2024 endet zwei Jahre und nicht ein Jahr – und deshalb endet es in etwas mehr als einem Jahr und nicht in diesen Tagen. Aus diesen Gründen ist für mich nicht nachvollziehbar, warum Sie sich entschieden haben, die Hilfe, die ich zum Zwecke der Mietzahlung erhalte, einzustellen – und dies aufgrund falscher Angaben. Ich warte auf Erklärungen.

Mit freundlichen Grüßen,

Assaf Benyamini,

115 Costa Rica Straße,

Eingang As 4,

Kiryat Menachem,

Jerusalem,

ISRAEL, Postleitzahl: 9662592.

Telefonnummern: in einem geheimen Zuhause wegen Belästigung und einer Beschwerde bei der israelischen Polizei, die nicht bearbeitet wurde.

Mobil-972-58-6784040. Fax-972-77-2700076.

post Scriptum. 1) Meine ID-Nummer: 029547403.

2) Meine E-Mail-Adressen: [email protected] und: [email protected] und: [email protected] und: [email protected] und: [email protected] und: [email protected] und: [email protected] und: [email protected] und: [email protected] und: [email protected]

3) Ich möchte darauf hinweisen, dass sich mein körperlicher Gesundheitszustand im letzten Jahr deutlich verschlechtert hat. Aus diesem Grund wird es mir sehr schwer fallen, persönlich in Ihr Büro zu kommen, um die Angelegenheit zu regeln – und deshalb bitte ich Sie, diese Angelegenheit zu prüfen und mir zu erlauben, die Angelegenheit aus der Ferne über den Computer zu Hause zu regeln Sie zwingen mich, zu Ihnen zu kommen, um die Angelegenheit zu regeln.

4) Ich füge meiner Bewerbung an Sie eine Kopie des Mietvertrags bei, den ich gerade unterschreibe – die Kopie, die Ihnen, wie erwähnt, vor etwa einem Jahr ausgehändigt wurde, als ich den Mietvertrag unterzeichnete.

5) Ich sende Ihnen diese Nachricht jetzt per Fax, da die E-Mail, die ich Ihnen an 

[email protected] senden wollte, bei mir eintraf und ihr Ziel nicht erreichte.

L. Das Folgende ist eine Beschreibung der Kette von Auslassungen, auf die ich derzeit stoße (ich schreibe diese Worte am Dienstag, 4. Juli 2023), aufgrund derer es nicht möglich ist, das Ministerium für Bau- und Wohnungswesen zu kontaktieren, wenn und wann Es besteht Bedarf dafür:

1) Mein Mietvertrag endet in etwa einem Jahr – das ist auch MGR bewusst. Durch sie erhalte ich die Hilfe. Und trotzdem und trotz der Tatsache, dass MJR vor etwa einem Jahr eine Kopie des Mietvertrags ausgehändigt wurde, beschlossen sie, mir eine Nachricht zu senden, in der es hieß, dass der Vertrag in meiner Wohnung angeblich im 7. Monat endet /2023 Ich muss mit einem neuen Vertrag zu ihnen kommen, sonst wird die Unterstützung, die ich erhalte, eingestellt. Und kurz gesagt: die Einstellung der Hilfe aufgrund falscher Informationen.

2) Eine diesbezügliche Beschwerde an die Firma MAGAAR wurde nicht beantwortet. Aus ihren Antworten: „Wir haben umgezogen“, „Es wird sich darum kümmern“ – daraus lässt sich natürlich nichts nachvollziehen. Ich glaube, dass ich als Bürger, der auf ein solches Versäumnis stößt, durchaus Anspruch auf eine Antwort habe.

3) In dieser Situation habe ich versucht, eine E-Mail an das Ministerium für Bau- und Wohnungswesen zu senden. außer dass die E-Mails, die ich von [email protected] sende , eine nach der anderen zu mir zurückkommen und nicht an ihrem Bestimmungsort zugestellt werden. Deshalb möchte ich wissen, ob ich von Ihnen blockiert wurde und warum ich das Ministerium für Bau- und Wohnungswesen nicht per E-Mail erreichen kann.

4) Vor zwei Tagen (ich schreibe dies am Dienstag, 4. Juli 2023) erhielt ich eine Nachricht von MGR, die mir mitteilt, dass der Hilfsbetrag zur Zahlung der Miete in Höhe von NIS 100 auf mein Konto überwiesen wird.

Ich möchte darauf hinweisen, dass ich diese Unterstützung seit vielen Jahren erhalte, die sich derzeit auf 770 NIS pro Monat beläuft – und ich verstehe nicht, warum sie auf nur 100 NIS pro Monat reduziert wurde. Es gibt keine Rechtfertigung für einen solchen Schritt.

5) Die Fehlermeldung, die mir bei meinen fehlgeschlagenen Versuchen, das Ministerium für Bau- und Wohnungswesen per E-Mail zu kontaktieren, angezeigt wird:

 

[email protected]

Steuernachricht

10:50

,Nein, Sie können zur Zustellung: Meine Briefe befragen die Öffentlichkeitdes Ministeriums für Bau und Wohnungswesen

Unzustellbar: Briefe an die öffentlichen Anfragen des Ministeriums für Wohnungswesen und Wohnungswesen

Yahoo/Posteingang

[email protected]

Zu:

[email protected]

Dienstag, 4. Juli um 10:50 Uhr

Die Zustellung an diese Empfänger oder Gruppen ist fehlgeschlagen:

[email protected] ( [email protected] ) Ihre Nachricht konnte nicht zugestellt werden, da Sie nicht über die Berechtigung zum Senden an diesen Empfänger verfügen. Bitten Sie den E-Mail-Administrator des Empfängers, Ihnen die Erlaubnis zu erteilen, und versuchen Sie es dann erneut.

Diagnoseinformation für Administratoren:
Erstellerserver: SVPEXC16.prod.root.moch.gov.il

[email protected] Server zurückgegeben ‘550 5.7.129 RESOLVER.RST.RestrictedToRecipientsPermission; nicht berechtigt, an den Empfänger zu senden, da der Absender nicht auf der Liste der Absender des Empfängers steht, von denen er E-Mails annehmen kann.

Originaltitel: Erhalten: von SVPEXC17.prod.root.moch.gov.il (172.24.30.117) von

SVPEXC16.prod.root.moch.gov.il (172.24.30.116) mit Microsoft SMTP-Server

(Version=TLS1_2, Chiffre=TLS_ECDHE_RSA_WITH_AES_128_GCM_SHA256) ID

15.1.2507.6; Di, 4. Juli 2023 10:50:09 +0300

Erhalten: von mail-int20.gov.il (192.168.174.2) von

SVPEXC17.prod.root.moch.gov.il (172.24.30.117) mit Microsoft SMTP-Server

(Version=TLS1_2, Chiffre=TLS_ECDHE_RSA_WITH_AES_128_GCM_SHA256) ID 15.1.2507.6

über Frontend Transport; Di, 4. Juli 2023 10:50:09 +0300

Erhalten: von blue-av10.tehila.gov.il (unbekannt [147.237.70.51])

per mail-int20.gov.il (Postfix) mit ESMTP-ID C933120095250

für < [email protected] >; Di, 4. Juli 2023 10:47:55 +0300 (IDT)

Erhalten: von blue-av10.tehila.gov.il (unbekannt [127.0.0.1])

von IMSVA (Postfix) mit der ESMTP-ID 86D41DE050

für < [email protected] >; Di, 4. Juli 2023 10:50:09 +0300 (IDT)

Erhalten: von fe-vex-1.insight.gov (unbekannt [147.237.71.81])

von blue-av10.tehila.gov.il (Postfix) mit SMTP-ID 7B13BDE04E

für < [email protected] >; Di, 4. Juli 2023 10:50:09 +0300 (IDT)

Empfangen: von localhost.localdomain (localhost [127.0.0.1])

von fe-vex-1.insight.gov (Postfix) mit SMTP-ID 4QwFM53TKYz3x6d

für < [email protected] >; Di, 4. Juli 2023 10:50:09 +0300 (IDT)

Erhalten: von mx2.tehila.gov.il (unbekannt [147.237.71.4])

von fe-vex-1.insight.gov (Postfix) mit ESMTP-ID 4QwFM43L9Fz3x6G

für < [email protected] >; Di, 4. Juli 2023 10:50:08 +0300 (IDT)

Received-SPF: Pass (mx2.tehila.gov.il: Domäne von

[email protected] bezeichnet 74.6.128.31 als zulässig

Absender) Identity=mailfrom; client-ip=74.6.128.31;

Receiver=mx2.tehila.gov.il;

Envelope-from=” [email protected] “;

x-sender=” [email protected] “; x-conformance=spf_only;

x-record-type=”v=spf1″; x-record-text=”v=spf1 ptr:yahoo.com

ptr:yahoo.net ?alle”

Authentifizierungsergebnisse: mx2.tehila.gov.il; dkim=permerror (Signaturzeit liegt in der Zukunft) header.i=none; spf=Pass smtp.mailfrom=assaf 1 [email protected] ; dmarc=pass (p=reject dis=none) d=yahoo.co.il

IronPort-SDR: 64a3cc04_EIZf14anoutOMAcikn5kCFXbCOlDmLDJCtqXmQIOWovm5Ng

CMTowFLm/25TShKOEUlXVrMoIiwaULsmCDTYCQw==

X-IPAS-Ergebnis: =?us-ascii?q?A0FbAADizqNkhx+ABkpaHQEBAQEJARIBBQUBgXsIAQsBg?=

=?us-ascii?q?jKBSjEHCBQzhFKGdYEopzGBfhMBAQxEBAEBAwEDOIRHGCqFSwIkATQJDgECA?=

=?us-ascii?q?wEBAQEBAwIDAQEBAQEBAwEBAQQBAQECAQECBAIBAQEBAhABAQEjFwcOECeFa?=

=?us-ascii?q?AEMCIIvIn1WAQEBLSsCRz8GIxEMAQE4DwkcAiYCAgJKCwYTgn4pgX8BAzEDj?=

=?us-ascii?q?SSQeIs5gRoCFoEBggkBAQYEAwIDr2uBX4EfCR14LQGESAqILTeBP4J4gg1Cg?=

=?us-ascii?q?UuFU4I5AoNEgmcHCY4ShV8HMoxwgSdvgR43Z3oCCQIRZ4EICF4mgUk+Ag1VC?=

=?us-ascii?q?wtjHIEACUyBeQICEToUU18ZGwMHAwh9EC8HBC8mBgkYCCclBlEHFxYkCRMVQ?=

=?us-ascii?q?QSCMYEnCoENPwMSDhGCV2E8G06CagkXCwM4U4EGElIDCQMHBSwdQAMLGA1LE?=

=?us-ascii?q?Sw1FBtHAYEHF2OBVyJIql4BAQGOFQm0OWYJAQYCXoIvORssmxaGBTMulxuSD?=

=?us-ascii?q?5gkIJEzkhOEWDWBLjqBXIJegUlPAxcCD44gGTiFc40pRDFFCw6CBAGJQgEB?=

IronPort-PHdr: A9a23:KRhAJhT2qD47+8/zA5lfNDlaQNpsoumaAWYlg6HPa5pwe6iut67vI

FbYra00ygOTA8OCsLkd0bOe8/i5HzBavNDZ6DFKWacPfiFGoP1epxYnDs+BBB+zB9/RRAt+I

v5/UkR49WqwK0lfFZW2TVTTpnqv8WxaQU2nZkJ6KevvB4Hdkdm82fys9J3PeQVIgye2ba9vI

BmsogjdqMgbjZF/Jqs/xRfFv2VEd/lLzm9sOV6fggzw68iu8JNj6Shcp+4t+8tdWqjmYqo0S

qBVAzshP20p/sPgqAPNTRGI5nsSU2UWlgRHDg3Y5xzkXZn/rzX3uPNl1CaVIcP5Q7Y0WS+/7

6hwUx/nlD0HNz8i/27JjMF7kb9Wrwigpxx7xI7UfZ2VOf9jda7TYd8WWWxMVdtXWidcAI2zc

pEPAvIPM+hYsYfzpEYAohSiCgejCuPhzSRFhmPt0qIhz+gsCx3K0Q4mEtkTsHrUttL1NKIKX

OKwy6nKyCjIbfZT2zv+7YrEcRUjrfKRVr93a8XR0lIvGBnLjlmNrYHoPS2Z2+QCvmWA7+tvT

+Kvi2kgqw1rvjevwd0giojNho8MzF3P6Cp2zpovK9KiVE57fcCrEIFWtyyCKod4Td8vT31pt

SokyrAIuZC2cDYXxZk6wxPSb+KKfomG7x79V+ucISt1iXx7db+ihRu//1atx/H8W8e631hGs

ixImcTPuHAVzxHe6MeKRuF880u7xDqDyQPe5vtKLEwpk6fQNoQvzaQqlpUJtETOBi/2l1vyj

K+Rbkgk4e+o6+LmYrr6qJKQK4B5hhj+P6kvgMCwHeM4Mg4VX2ie4+Swzrjj8lf4QLVOlPE5i

afZvI7AKcUbvKG5AwhV0oE55xmjCDem1cwUnXgBLF1bZBKKl4rkNl7ULP35F/uznkqgnTRxy

/3II7HtGpDNIWLCkLflc7Z98UlcyA8rwN9F/JJUEasOIPzuVkL1ttHUEB80PgOvzufnEtp91

oQeWWWVDqCFN6Peq16I5uY3L+mKf4AaoCz9JOQ95/7ykX85nkcQcbSx0ZsNdH+4BuhmI1meY

Xf0mtcBF2YKvg0iTOHxjV2CViJcZ3aoU6Iz4TE7FpiqDYbHRtPlvLvUlj+9H5pKTmVBAVDKH

nD2MYSAEb9YcCSTJdNJlzsPVf6uTJFn1BX45yHgzL8yye0zssr/+nWsM5c9s+TIjhg8rG0rV

ZnB+3CET2Zz2GgPAT4yivMs6Xdhw0uOhPary8dTEsZesqshunQSbdryuVgAOr/UQXbcoXBU

AO8T9erCi11Bso634pXOx45U86621SL1iapArpAjfjDDYcs/PfGmzDrOs8o+DaJ2IE7klBgS

8RGL2zgjal6uEybXtaVwxjGyf7rQOAa2yjAnI/i5W+e5gdEXQ5xVayDUncBIErS/pz15ULHG

qejE7EqKBFG04bCMapFbNzvgh1aRfLucNXFK2O303uwCF6G26+RdoerM2UQ1SnQEg4FxgYU+

3vVfRMmCHKZqnnFRCdrCUqpZkrt9edkr3buR1Qvxg/TPhI7iuad6xcVgvvaQPRV37ZX8Csko

i9/SU60xMmeS8LVvQdjca5AKd88+wJB0mTU9kRxa42pL6dlwFUZNQVz16/3/y1+EZ4I0c069

ju2wQpzLave31RfMTKcj9j8PbjeK2+6+x7KCeae00rF2djPq/hVtagQulzjuwbvHU1k8nEv3

9RO0nSa74nHF0JNDdSvFB9tp14h/vnTeWel6pnR1GFwPKXR0HeKwN8vCOY/i16hc9pZLKKYB

Vr3GsweCdKpLb9ikFyoYxQYeeFKofFoeZ3gLqHWnvXyb4MC1Hq8gG9K4Z5wyBeJ53A6VuPI3

pIMhf6fwE2GU2SZ7h/pv8bplIRDfTxXEHC4zH2uDZVKb6MrLNlRVDuGMsS3wdI4jJmrWnoSp

zvBTxsWndSkfxafdQm31BZL3EpO8CP9xHeQ3jV0lDZvpa3Z3SiEkKzyMREAPGBMXmxri1zhd

JOsgecdWky5PG1L3FO1oFz3zK9BqOFjPnHeFA1WKjPuITgoAeOg86CPaMlV5NY0vDVLBa6iN

EuCROe1uwcAgTLqH2xZgjs8clTI8t3hgwYomWudK3E1qnfFMZZ5wROVjDQzbe9Y3j0BAiJ/z

zjTVAHUAg==

IronPort-Daten: A9a23:by23fKs+Mm3TZ9VrLrV57EKOSOfnVORaMUV32f8akzHdYApBsoF/q

tZmKWrVMvvZamHxKdklYYvl/RsG6p6DnIM2Sgtkq38xRXgS9ZOVVN+UB3mrAy7DdceroGCLT

Sk9QoKZcJ1rFC+0SjOFaOWJQaxUjPnQLlbaILCaYngZqShMEX9+10oLd9YR29Iu257ha++0k

Yuai9XFP1O40CJDPGsR6qaSwDtip/2aVAkw5zTSXtgV+geH/5UpJMhHf/rpcCOkGtM88tOSH

o4v8pnmpgs1wD92V7tJop6jGmUWT7jbOxS5i3Y+c8BOVTAb+0Teeo5iXBYtQR8/Zwehxrid+

/0U3XCEcjrFC4WX8Agrv7u0JAklVUFO0OevzXGX6JbLnhOeKxMAyd02ZK09FdRwFupfWzEer

aRwxJngoXlvisrvqI9XRNWAiex7a8/iPaYj+UtMlx7lI/0NApHcXbnzsIowMDcY3qiiHN7FY

MwYYmE3MFGdPVtEPVEMDYh4me6pgj/1fWceuVuVoq1x6G/WpOBz+OexdoSTI4baA54M9qqbj

jquE2DRCwoBPdLGmGXfry6El+bPmiS9U4VUFbnQGvtC3gTCmjdPWUx+uV2TuMnhpnCPQNhjF

GtJ6hgWlYIjzEOkQYyoN/G/iCXY4UZFBII4//cBwBmLy63IywOeDWhCQTlfLt0i3PLaXhQx0

VmIlIixWXky7vueTnSG863SqDqzPW4fIzVEdCYESgxD6N7myG0usv7RZo4kFqe0q+G2Ix2q7

AykpwN9hqoNkfdegs1X4mv7qz6ro5HISCs86QPWQn+p42tFiGiNONHABb/zsqgoEWqJcrWSl

CRfwpfEtYjiGbnIy3zTEbxXdF28z6zdWAAwl2KDCHXIG96F33mofphX+i0WyKxBa5pcKGKBj

KP7nw5OrK5UJnjCUEOaS5m2DcUhlvC8UIm7EPvTaMFLeN50fQ6DuitgPwiB1mDqlw4nlqRX1

XannSSEUidy5UdPlmPeqwIhPVkDm3hWKYT7GMiT8vhf+eDCDEN5sJ9cWLd0Usg37bmfvCLe+

MtFOs2Bxn13CbOuMnWPoNZJfAlUdhDX4KwaTeQJJ4ZvxSI5QAkc5wP5mNvNhqQ8w/gOxrugE

o+VBBAEoLYAuZE3AV7WNSg6N+uHsWdXvHs7OitpN1jxs0XPkq7whJrzg6AfJOF9nMQ6laAcZ

6BcJ62oXK8VIhyZoGt1UHUIhNc/HPhdrVnSZHXNjflWV8IIejElDfe/IVu3qHBWUXbs3Sb8y

pX5vj7mrVM4b1gK4AvrhDiHlgzZUaE1wboqBRn7MZNIdV/y8YNnDSX0g7Vla4sPMBjPjH/Sn

QqfHR5S96GHrp4X4ev5o/mOj76oNO9iQWtcPW3QtoitOQfgo2GM/I5nUcSzRw77al/awquZS

N9u/6nOC8FfxFdumKhgIolv1pM7tofOpacF7wFKH0frTlWMC5FgKSKg3ftNm/Br1J4AnyacB

3Ow+sdQKOiLMtK4CFQ6BREEa96b3qo+gQji7vUSIWSr3HZJwYCGCRlqZzjLrRBjAYRaYYAX/

v8DhMso0CmDuDcVHY+FvB9p50Kzc00KC/gjiZNKUa7t0hEKzHMba7PiKybG2rO9QPQSDRByO

R6Spq7Jp4oE93r4a3BpSET8h7tMt6oBqDVh7QEkJW3QvvHnm/Vu/hla0QpvfzRv1h8djt5CY

Dl6BXZUe5eL0Sxj3vVYfmaWHApEOh2V12rxx3YNl0zbV0OYbXPMHkJsJdey+F0lzEwEcgh55

L24zEPXYQTuduz13QowXhdrkOy8bNpT8gaZpturMf7YFLYHYB3koJSUW0w2lzXdD/gcumj7t

Mhx3eMpaaTEJS8a+KI6LI+B1IUvchOPJU0cYPdH4qkMGWP5ahjq/QSzcWS0XN1HIdrW+k7lF

/1RItlrUja78SfT8wEkBbAGMuJ2lqRx5f4pWLDiFUgZuZSx8xtrt5Px8HDlpWkJGt9Br+c0G

rnzRRmjTFOCpCJzsHDfieV5IU+qSIEgSCyg+fGq4cMLOokmsuoxQXot07CxgWqZADFn8z2Qo

gnHQa3clM5m9qhBgKruFbdlFSyvCNauStmNzh+/g+5OYfzLL83KkQEf8XvjHgZOOIouS8ZFr

quMvPH3zXH6ku4PCU6BoKa4Fo5N+cmWd8hUOJiuLHBlwA2zaPW16B4Ho22FOZhFle1G3faeR

iy6VpqUVcUUUNJj1nFqe3BgMxICOZ/WMIbkhw2A9sqpNDZM/zDDHt2d8V3RUVp6bQ4NYp33N

R/1sa2h5/det4V9OyUHDPBHXb59Dk3oA4UjUuHy7hyaMzGRoleCs5Sziz4lzy/vD32fMcfl4

KDqQgr1WwSytZrpkvBYkd1WlT8GAElthdIfehomxOd3rDSmAEotD/UvAb9fBr56yiXNhYzFP

hfTZ24cOADBdDVjcySkxu/8Xw2aV9c8Cv2gKhMHp0qrOjqLXqWeC75c9wBl0Xd8Wh3n6MqFc

dg+2HnBDiKd86FTZ9Q4x6KE2L985/bg2Hg311j3kJXyDzYgELw67iFdMzQXZxPXMfPmtRvtF

TE5S1kRFQv/AQT0HN17cnFYJAABsXm9h380ZCOI25DEt5/d0OREz+blNvru1qEYKv4HP6MKW

Wi9Ul7lD7p6AZDPkfBBVxMVbW1cUZpn3fRW6IfyTA0VmOe77SImO6vuWAIRGdo69lc3/0z1z

1GR3pT1OKhJxI29FlFbJcXlNq+dik4xMgw=

IronPort-HdrOrdr: A9a23:vz6n2Kwj6jfTp+kM139dKrPw1b1zdoMgy1knxilNYDZSddGVkN

3rufgd2wL04QxhI03I/urwXpVoIEmskqKdhLN7AV7MZmjbUQeTTL2KjrGSpwEIeReOlNK1vJ

0IG8ZD4Z/LfCFHZK3BkWyF+rgbsbq6GdiT9J/j5kYodydMS4slwiVYLkKgMmNQLTMtObMJUK

Cb4cpM4xqMEE55Uu2LQkMCWOjI4/nl/aiLXfZTbyRL1DWz

X-Talos-CUID: 9a23:rqAY72E1Mo+LjdRNqmI/s0gdG+UZMUfxlljsDUSTSmd2VqGsHAo=

X-Talos-MUID: 9a23:IWJDDAmJ02k30Wu6eqwDdnp7BJ9E3ZW1AnwytsgWifG8Hz1INDiS2WE=

X-IronPort-Anti-Spam-Filtered: wahr

X-IronPort-AV: E=McAfee;i=”6600,9927,10760″; a=”61943499″

X-IronPort-AV: E=Sophos;i=”6.01,180,1684789200″;

d=”scan’208″;a=”61943499″

X-Forwarded-For: 74.6.128.31

X-IronPort-Outbreak-Status: Nein, Stufe 0, Unbekannt – Unbekannt

Erhalten: von sonic304-56.consmr.mail.bf2.yahoo.com ([74.6.128.31])

von mx2.tehila.gov.il mit ESMTP/TLS/ECDHE-RSA-AES128-GCM-SHA256; 04. Juli 2023 10:36:35 +0300

DKIM-Signatur: v=1; a=rsa-sha256; c=entspannt/entspannt; d=yahoo.co.il; s=s2048; t=1688457002; bh=nl0lpRw8UHFthcZYXVKVMSCXZMTK+EFLtM/FRiT8w1M=; h=Datum:Von:Bis:Betreff:Referenzen:Von:Betreff:Antwort-An; b=Y1z+462oETDRimloEQ2SW6Pa0HynKprhdr1Yu2QRAF7fEHIvjHWPC7iECNXcrx+0iyCRr9BcPSUV50et0wfDBGye3C5Vsog0fjnoroIeWoYopxDBjzHAlUo9mvqKR1xN1pdLrOtH6/yI6nrm2d Xpa7ZJMGOa+tkGwwr2F++ DSFb3tghgl5gt1RjgxGrsjJU7W3Yx3fk8kSITCX2Ta72o0JWSjnQa2bl9cNbxzZA1s4J/H9uU808lf071z+HxfbuPiNRvLB+1xONA+5jwbWsxKpcpUn1qfD0i9Zae X5PCpJQQAz97eb3EZpT4toh1Joef9I9Koin3qm FufXYKeOD+Eg==

X-SONIC-DKIM-SIGN: v=1; a=rsa-sha256; c=entspannt/entspannt; d=yahoo.com; s=s2048; t=1688457003; bh=enm17tWKyZzzhUMDiMofnlmeope3AnMQtfJO1XcxGKE=; h=X-Sonic-MF:Datum:Von:Bis:Betreff:Von:Betreff; b=s46Y2bzp94lfUGuDtc9RZu0mO0Hsv1LdB1VwAZr24SLd3CWY/ptSjo84F4qg59UsW/zOnuhq+rHLZ2mgsFJAkyOh0CK4y60Dj5xTXdRDzWVhH7mQ91Rfe113P9C1tgHqZobiWz4+F WCr/q87LVcHUkL laDzTDWBbHvnEBOWT1oTdAcRwfc4Fwp0ALECN2TIAnXefmSLd8IdjOa2gS/CNnDFVXSDppBuZ5rwfqR1PROtETLZoKE/vihi5+fKssLJomYot5kcrgOGT4/IVGF7KH3ZZ/Vhgug2Aecj5o W1F6Zs+AEs/L4Q6SSMcecO/F4oxvkgtx CUcVmupo0ICRyr+/g==

X-YMail-OSG: nsMvjPYVM1npv2CKl_wuThvmoCtPIeFpVvezsXST0tfXjL6t2eTN5K0gYV9TBZX

LMRu0ADQDf8BZ2PfkWB63KmJH318JDrSKtFo_y4WA2myn6HhHQk7xSRKQpKGCu.KTUhZmXJr8h86

DMPgjnvgkv9kBxx9XVr_ZRVG_rUIDjwmOZmswXMO7M4po66zaJWmrxttke3jQjxw1gzplQO_uzTm

7_WeYYl.eRfRLZmXzfGlgRenJtdupMNDCpYdkCy.iKMtR7Im5RIl5fpGLaCEZAkGu1cF8boqHPKI

aU7BqY49B.OuYZtN1dPv057lhNAU8UXiaL36.Y3tgCGk5u2dPryDI0OkbhYoZqesEkhiTAroPbfb

kbHXQVgHLj0lIf_fME_jEEbIGdvrp36euWv2mIJgK_z77OMVFr9SKmDYwYo3EXsitQj0Knj8VAWc

qJ6SESAirUYrc4Qk1Um64y5IrOjktXXnddvRA6cyCt6IXkFdDISMYTbmQ7mWgIj9rnzQhtSLkaVb

pMQlC0U3jDrZwxKPVVYLfejnqfYuzL3cI91JL.MJEWq1l8ZhiDVMHwpknC5Hx2J0S6fAetHpSgLu

bWu8fxkjXu8TOdHVcloLCQMr45wjVUAIwXHekdXWOXff6BKtjqEWUf5RkPvlaUFBEwgraZ_nW5t0

oJMn6W1iOljh2uUGODRqvNfz2k_id_2g2rW5ui2GgIAcAhTURMfbPLmevAyr793KyS2qSf_Ybe2H

NaidTfaBu8lygDg5Oi8vmdcx05oW4F0sQ2vc5hbhPwkJ5LUz6vXNY_PtKfcb.KJ8nNO7sMFByp_1

DMQYnNrgWMa5IP.nj2uP4SWcPjwo.uEAapUhwnV8DhuswVspus_eWk7H8YQg_eGVrtvWlTgTV4Hs

Luxmf7a8wBrJ_03l_qPw5sH2_GYJCMgDkYtZy_4w2ANIkcDf4_ZRJxjve9IZqVcPsdU3uWMLDLVI

hmXyWegKo3Km18kFsm3guhgoMwN_4UzqMrgngeVRRLILSKTcG3E.T.9N31Ljhy2gyExI07gIRbkC

0pOtHGSPP2e.oKJBoAIT7eDRXF.WE4szFdM2KPoeydm.9ulBIVGh4qkzwJZ0RSoyNoclk.nTxCym

gpuum.LWsaScF7LjFmDoiz24VNorbTCk2XNFoj.kJaHX5iC_ORjtGOnsOO0RwzPOoNigVMPiy4Zs

a0.GcX0KQKjloU9CBwrxP7pe9V5wCpCTzTIupTlMaoMyxcv91HsZS78dwOJTPb_S_zOMYkDonnDu

rSWF.E7gn8kFqMyz26Qu0Uoy86gyAH_tdduZX5shUrTZ0NzOOgX1VFuq2Ixd1ug6F76.SVIlRk9m

8VQ2FqpEesGsx3IfCKa1A4aTdIYj2.aI42KhvMPfSX2NjI4Smnp_D189or_aZxO9wpD1IeFwF9rr

QExV9BBsJVPIaqeNb154NSbbtnYpbX8Hz.VsfILPUoDaJwodLlkQoJGHcZ4YORE078DXD646FoZM

M_I9.iQe47cIGL10mxuiGTD2dHW7Z3MK_4VWAeso_Ty27HzVynP_0jd3xbQixyRUj8ULJx_pn9Ta

meVrqtsiwwbLGeQ6to2nyykBs7KHMJEWU96KEjz9zdM.vrlWuGqokSgyF2.33wdqQVhVwIzBhK5w

O46ayCBp0tBpf_f0qWb6Y7P.qNX1yWqx0RXKdQ3ZVvqjFGxSK17rcM6UduPbAQSE4AnUS6LrMXF5

6odb51pA0kolTg_hbrGECUEModVA9LZqZ_wCV_EfdFV28gcxzFuvnHxtkrcWaCkNJjKh0hOOhNsn

0Zar7zQaRH1jdEer0mrfkDt63aMXc7cyqsjOnbUDfKNMbp4HV5mkFknpuCWzI76wAr05lTc5rI3Y

sEkxaUnoj4ahmnELxhxgKJgTu3XY_Dp3RusWLAv_B1w5id8c8kyEix4ebrWR6FEpGkECdeNQGB2X

iwAupuuFs0k.o_865zNFgbny5foSVlQgMtbv8OQbKmaJn.PgWKmAgK5qBq7.7G3ESYowVhod7Qof

ZdWKq5l5IWSjrdLGsccYvEYzBe9YWFQOTEEA4ct.BggICBxaGbxYr_NdEX5jYEIevZ3_PbCWIDQo

k7p2W3iWWU5iGk3F1Q6CvD0.YhofSpqT276u53VGgI5nsfi5YXCcjUkolkQL4kZh5URARuKzb4t2

zuevKT7G7Xyn1MUP99G98MIVYGpXHNT5jyRCxsmtC3F6AZCkgpyYA1bB4ugnKTdMkPidBI5jVXKp

Urcxb2uBtTdzuE8wdwQukNMue0O4NxKVr

X-Sonic-MF: < [email protected] >

X-Sonic-ID: af7799b6-11f0-40dd-83a2-bd7a2380c81e

Empfangen: von sonic.gate.mail.ne1.yahoo.com von sonic304.consmr.mail.bf2.yahoo.com mit HTTP; Di, 4. Juli 2023 07:50:02 +0000

Datum: Di, 4. Juli 2023 07:49:58 +0000

X-FireEye: Sauber

Von: =?UTF-8?B?15DXodejINeR16DXmdee15nXoNeZ?= < [email protected] >

An: ” [email protected] ” < [email protected] >

Nachrichten-ID: < [email protected] >

Betreff: =?UTF-8?B?157Xm9eq15HXmSDXnNek16DXmdeV16og15TXpteZ15HXldeoINep?=

=?UTF-8?B?15wg157Xqdeo15Mg15TXkdeZ15XXoNeZINeV15TXqdeZ15vXldef?=

MIME-Version: 1.0

Inhaltstyp: Text/einfach; Zeichensatz=”UTF-8″

Inhaltsübertragungskodierung: base64

Referenzen: < [email protected] >

X-Mailer: WebService/1.1.21612 YMailNorrin

X-TM-AS-GCONF: 00

X-TM-AS-Produktversion: IMSVA-9.1.0.2073-9.0.0.1002-27730.006

X-TM-AS-User-Approved-Sender: Nein

X-TMASE-Version: IMSVA-9.1.0.2073-9.0.1002-27730.006

X-TMASE-Ergebnis: 10–1.617500-10.000000

X-TMASE-MatchedRID: Rpvkh2AwXOWz6cuM28lPHapLARk+zpBZtH69phJ53CUaGIQDC5wF+++5

f0cB5RxO4vM1YF6AJbaYRPlDELJ5/NLvsKjhs0ldGZ01ekRz+6TEQdG7H66TyHEqm8QYBtMO3ft

RIGpY0Rrj1UB+xZEHgKJQa03QxmtWIi4bQZGSnIUZ+XtYnA/XBHYvaRV+KhtG9D/BTIrPG/VCxK

4D+6GnlMmpcJmRLO19peVR1sJRFU+MGswxhm3ug9wVp0dG4pR9Mcp09utvdsU=

X-TMASE-SNAP-Ergebnis: 1.821001.0001-0-2-1:0,12:0,22:0,33:0,34:0-0

Rückweg: [email protected]

Originalnachricht anzeigen

 

M. Unten ist die E-Mail, die ich an die Mitarbeiter des „Avivit“ Hostels gesendet habe:

Im letzten Haus.

Yahoo/gesendet

 

 

Assaf Benyamini < [email protected] >

An: [email protected]  [email protected]

 

Donnerstag, 6. Juli um 15:49 Uhr

 

Hallo Vardhan:

Betreff: Ihr Verhalten.

Lieber Herr.

Aus mir nicht klaren Gründen sind Sie bei dem Hausbesuch, der heute, Donnerstag, 6. Juli 2023, um 14:50 Uhr stattfand, mit einer sehr aggressiven Einstellung erschienen und haben begonnen, mich auf unhöfliche und vulgäre Weise anzugreifen – einfach so das und ohne Grund.

Wie Sie wissen, geschah dies ohne jegliche Provokation meinerseits.

Ich möchte klarstellen, dass ich Sie bitten werde, keine Hausbesuche mehr in der Wohnung in der Costa Rica Street 115 durchzuführen, wenn Sie beabsichtigen, damit fortzufahren.

Sind Sie bereit, sich wie ein Mensch zu verhalten? Somit wird es bei Ihrer weiteren Anreise keine Probleme geben. Möchten Sie sich weiterhin wie ein Wilder benehmen? Es ist also besser, wenn du einfach nicht kommst und das war’s.

Manche Dinge werden einfach nicht erledigt.

Mit freundlichen Grüßen,

Assaf Benyamini – ein Bewohner der betreuten Wohnanlage des „Avivit“-Wohnheims.

post Scriptum. Meine ID-Nummer: 029547403

 

N. Meine Links:

1) Seite „Alle Dienstleistungen“

2) Facebook-Gruppe „Ausgehen aus der Einsamkeit“

3)Gruppen-WhatsApp-Adress-Upload erlaubt der alten Frau in Israel

4)Übersetzungsdienste in den Vereinigten Staaten

5) Verein „Begin Re“ – zur Rettung und Rettung von Mit Haim bestandener Missbrauch

6) Video-Sharing auf rumble.com

7) Finzmo-Unternehmen

8)Verein „Freunde“-Hilfe für unterwegs

9) Firmendatenfeld

10) trauma for good – ein Verein für Traumaopfer

11)Leitung zur Geburtsadresse für Frauen, die eine gewalttätige oder erniedrigende Referenz erfahren haben. Pünktlich zur Geburt

12) Projekt „Sonne für alle“ – Unterstützung von Häusern bei der Errichtung von Solardächern

13)Aktionsverein, der Blinden Augen und Herzen für meine Bedürfnisse öffnet

14) disability match – eine internationale Dating-Seite für Menschen mit Behinderungen

15)Der Koordinator „Turmlicht“ richtet sich an Menschen mit Sehbehinderungen oder Blindheit

                       - Haben Sie einen Fehler gefunden? Erzähl mir davon -
Print Friendly, PDF & Email