" /> Influencer - מידע לאנשים עם מוגבלויות
Zum Inhalt springen
Home » הפוסטים באתר » Influencer

Influencer

Zu:

Thema: Unterstützung durch Influencer.

Sehr geehrte Damen und Herren.

2007 schloss ich mich dem Kampf der Behinderten in Israel an. Seit dem 10.07.2018 mache ich das im Rahmen der „Nitgaber“-transparenten Behindertenbewegung, der ich mich angeschlossen habe.

Wie wir wissen, wird Menschen, die versuchen, verschiedene Dinge im Internet zu fördern, wie z. B. Produkte, Websites, die sie besitzen, und in vielen Fällen auch soziale Kämpfe verschiedener Art, manchmal von Netzwerk-Influencern geholfen – berühmten Personen (sogenannten „Prominenten“), die werben ihre Ideen für eine extrem hohe Gebühr.

Meine Frage an Sie lautet: Kennen Sie ein Wirtschaftsmodell, mit dessen Hilfe sich auch Menschen mit geringem Einkommen wie ich in ein solches Format integrieren können?

Grüße,

Asaf Benjamin.

A. Unten ist die Nachricht, die ich in der Facebook-Gruppe „The Morning World“ geteilt habe:

 

Asaf BenjamingeteiltGruppe.

Minute eins

 

zu: “die Welt am Morgen“.

Betreff: Belästigung am Telefon.

Sehr geehrte Damen und Herren.

In den letzten zwei Tagen (ich schreibe diese Worte am Mittwoch, den 16. November 2022 um 10:20 Uhr) erhalte ich beunruhigende Anrufe auf meine Festnetznummer 972-2-6427757, wobei die Ausrede jedes Mal eine andere ist: einmal gab sich jemand als Angestellter einer Firma Electricity aus und versuchte anscheinend auf diese Weise Geld von mir zu stehlen, ein anderes Mal gab sich jemand als Angestellter der Bank Leumi aus, der anscheinend für den gleichen Zweck handelte, ein anderes Mal gab sich jemand als Polizist aus Offizier, um mich zu erschrecken, und ein anderes Mal ein Anruf von einer Frau, die sich angeblich als Freundin meiner Mutter vorstellte.

Ich möchte darauf hinweisen, dass diese Personen trotz meiner ausdrücklichen Aufforderung, nicht mehr anzurufen, dies weiterhin tun. Leider helfen alle meine Versuche, die Belästigung zu beenden (einschließlich meines Versuchs, ihnen zu erklären, dass dies in jeder Hinsicht eine Straftat ist und dass sie dafür definitiv ins Gefängnis gehen können) nicht, und diese Leute rufen weiterhin an immer wieder, und mich auch einfach so und ohne Grund und Rechtfertigung verfluchen und bedrohen.

Ich möchte darauf hinweisen, dass ich, da mein Festnetztelefon 972-2-6427757 kein Display hat, auf dem die Nummer angezeigt wird, von der aus diese Anrufe getätigt werden, nicht weiß, von welchen Nummern diese Anrufe getätigt werden – Anrufe, die gestern stattgefunden haben ungefähr zwischen 16:00 und 23:00 Uhr (das sind ungefähr 30 bis 40 Anrufe dieser Leute – die genaue Zahl habe ich nicht).

Gegen 20:30 Uhr rief mich eine Frau wegen dieser Angelegenheit an, die sich als Mutter der Kinder vorstellte, die diese belästigenden Anrufe getätigt hatten, und ihrer Aussage nach bat sie mich, mich für ihre Handlungen zu entschuldigen, und sagte mir, dass sie darüber „schockiert“ sei. Kurze Zeit später rief mich ein Mann an, der sich als Itay ben Shmuel vorstellte und behauptete, dass er der Vater dieser Kinder sei und als „Strafe“ für diese störenden Gespräche mit körperlicher Gewalt gegen sie vorgehe. Er gab mir seine Telefonnummer 972-54-7777143 – und dies, um ihm zu „melden“, ob und wann die Belästigung fortgesetzt wird.

Doch auch nach diesen beiden Telefonaten hörte die Belästigung nicht auf – und die Belästiger riefen mich sogar heute um 7:44 Uhr morgens an, um mich „aufzuwecken“. Ich habe sofort aufgelegt.

Und um es zusammenzufassen: Ich kenne diese Leute nicht, und ich verstehe nicht, warum sie mich anrufen und was sie von meinem Leben wollen.

Und angesichts der Tatsache, dass meine wiederholten Bitten von ihnen, die Anrufe einzustellen, einfach nicht helfen, versuche ich zu verstehen, was in einer solchen Situation getan werden kann.

Telefonische Belästigung ist meines Wissens strafbar.

Ich möchte darauf hinweisen, dass ich ein behinderter und kranker Mensch bin und nicht in der Lage bin, mit solchen Menschen umzugehen – und ich bin angesichts dieser Schikanen, die einfach nicht aufhören, einfach ratlos.

Grüße,

Assaf Benyamini,

115 Costa-Rica-Straße,

Eingang As 4,

Kirjat Menachem,

Jerusalem,

ISRAEL, Postleitzahl: 9662592.

meine Telefonnummern: Zuhause-972-2-6427757. Handy-972-58-6784040. Fax-972-77-2700076.

 

B. Nachfolgend der Beitrag, den ich in der Facebook-Gruppe „Kriminalitätsopfer fordern Rechte“ geteilt habe:

 

Asaf BenjamingeteiltGruppe.

 

     19 Stunden

Zu: “Opferdelikte verlangen Rechte“.

Betreff: Belästigung am Telefon.

Sehr geehrte Damen und Herren.

In den letzten zwei Tagen (ich schreibe diese Worte am Mittwoch, den 16. November 2022 um 10:20 Uhr) erhalte ich beunruhigende Anrufe auf meine Festnetznummer 972-2-6427757, wobei die Ausrede jedes Mal eine andere ist: einmal gab sich jemand als Angestellter einer Firma Electricity aus und versuchte anscheinend auf diese Weise Geld von mir zu stehlen, ein anderes Mal gab sich jemand als Angestellter der Bank Leumi aus, der anscheinend für den gleichen Zweck handelte, ein anderes Mal gab sich jemand als Polizist aus Offizier, um mich zu erschrecken, und ein anderes Mal ein Anruf von einer Frau, die sich angeblich als Freundin meiner Mutter vorstellte.

Ich möchte darauf hinweisen, dass diese Personen trotz meiner ausdrücklichen Aufforderung, nicht mehr anzurufen, dies weiterhin tun. Leider helfen alle meine Versuche, die Belästigung zu beenden (einschließlich meines Versuchs, ihnen zu erklären, dass dies in jeder Hinsicht eine Straftat ist und dass sie dafür definitiv ins Gefängnis gehen können) nicht, und diese Leute rufen weiterhin an immer wieder, und mich auch einfach so und ohne Grund und Rechtfertigung verfluchen und bedrohen.

Ich möchte darauf hinweisen, dass ich, da mein Festnetztelefon 972-2-6427757 kein Display hat, auf dem die Nummer angezeigt wird, von der aus diese Anrufe getätigt werden, nicht weiß, von welchen Nummern diese Anrufe getätigt werden – Anrufe, die gestern stattgefunden haben ungefähr zwischen 16:00 und 23:00 Uhr (das sind ungefähr 30 bis 40 Anrufe dieser Leute – die genaue Zahl habe ich nicht).

Gegen 20:30 Uhr rief mich eine Frau wegen dieser Angelegenheit an, die sich als Mutter der Kinder vorstellte, die diese belästigenden Anrufe getätigt hatten, und ihrer Aussage nach bat sie mich, mich für ihre Handlungen zu entschuldigen, und sagte mir, dass sie darüber „schockiert“ sei. Kurze Zeit später rief mich ein Mann an, der sich als Itay ben Shmuel vorstellte und behauptete, dass er der Vater dieser Kinder sei und als „Strafe“ für diese störenden Gespräche mit körperlicher Gewalt gegen sie vorgehe. Er gab mir seine Telefonnummer 972-54-7777143 – und dies, um ihm zu „melden“, ob und wann die Belästigung fortgesetzt wird.

Doch auch nach diesen beiden Telefonaten hörte die Belästigung nicht auf – und die Belästiger riefen mich sogar heute um 7:44 Uhr morgens an, um mich „aufzuwecken“. Ich habe sofort aufgelegt.

Und um es zusammenzufassen: Ich kenne diese Leute nicht, und ich verstehe nicht, warum sie mich anrufen und was sie von meinem Leben wollen.

Und angesichts der Tatsache, dass meine wiederholten Bitten von ihnen, die Anrufe einzustellen, einfach nicht helfen, versuche ich zu verstehen, was in einer solchen Situation getan werden kann.

Telefonische Belästigung ist meines Wissens strafbar.

Ich möchte darauf hinweisen, dass ich ein behinderter und kranker Mensch bin und nicht in der Lage bin, mit solchen Menschen umzugehen – und ich bin angesichts dieser Schikanen, die einfach nicht aufhören, einfach ratlos.

Grüße,

Assaf Benyamini,

115 Costa-Rica-Straße,

Eingang As 4,

Kirjat Menachem,

Jerusalem,

ISRAEL, Postleitzahl: 9662592

meine Telefonnummern: Zuhause-972-2-6427757. Handy-972-58-6784040.

Fax-972-77-2700076.

nach Scriptum. 1) Ich werde feststellen, dass die Belästigung leider in der letzten Stunde (ich schreibe diese Worte am Donnerstag, den 17. November 2022 um 14:20 Uhr) wieder aufgenommen hat – und diesmal mit einer besonders widerlichen, ekelhaften und schockierenden Entschuldigung: einem Belästiger der behauptet, er suche “einen Zuhälter”. Er hat auch versucht, Druck auf mich auszuüben, weil ich meine Anzeige bei der Polizei, die ich heute Morgen in dieser Angelegenheit eingereicht habe, zurückziehen werde – was ich sowieso nicht vorhabe.

2) Die WhatsApp-Nummern, von denen ein Teil der Belästigung durchgeführt wurde:

972-53-2432354. und: 972-52-7807839. und: 972-53-5277840.

und: 972-53-6285507. und: 972-53-7120201. und: 972-54-5605887. und: 972-50-6829098.

 

C. Unten ist die Nachricht, die ich von der israelischen Polizei bezüglich der Schließung der Beschwerde in dieser Angelegenheit erhalten habe – und dies, ohne etwas zu tun, während die Belästigung noch andauert (ein Beispiel für den bösartigen Missbrauch der Behörden im Staat Israel gegen die Kleinen Bürger):

verhindert

assaf benyamini< [email protected] >

Zu:

Poetisch. io

[email protected]

 [email protected]

Mittwoch, 23. November um 1:06 Uhr

Hallo Assaf Benyamini

Ausloggen

Informationen in Dateien

Formulare zum Herunterladen Verwaltung der Kontaktmittel

Hebräisch Allgemeine Informationen Rechteleitfaden

 

Fallnummer 5191582022

Kommunikationsmanagement

Druckaktualisierungen0Beteiligte0Partner0Letzte Aktualisierung am 22.11.2022E-Mail-Adresse zur Fallbeschreibung hinzufügen Fallbeschreibung hinzufügen Fallstatus Es wurde entschieden, den Fall abzuschließen und die Verdächtigen nicht strafrechtlich zu verfolgen. Innerhalb von 60 Tagen nach Erhalt der Benachrichtigung erhalten Sie eine schriftliche Benachrichtigung über die Entscheidung und Ihr Recht, einen Rechtsbehelf einzulegen. Die Ermittlungseinheit lautet: Aham Moriah und die Telefonnummer des Ermittlungskoordinators lautet: 5683200 972-2 Sie können den Grund für die Schließung des Falls auf folgende Weise erhalten: Wenn Sie den Grund für die Schließung des Falls erhalten möchten, klicken Sie auf Link: Ich möchte den Grund für die Schließung des Falls erhalten.

 

An dem Fall beteiligt Es wurden keine Partner gefunden, die an dem Fall beteiligt waren Partner hinzufügen Es wurden keine Partner an dem Fall gefunden”

https://mena.police.gov.il/menasite/data/tikdetails#:~:text=%D7%A9%D7%9C%D7%95%D7%9D%2C%20%D7%90%D7% A1%D7%A3%20%D7%91%D7%A0%D7%99%D7%9E%D7%99%D7%A0%D7%99,%D7%A0%D7%9E%D7%A6%D7 %90%D7%95%20%D7%A9%D7%95%D7%AA%D7%A4%D7%99%D7%9D%20%D7%91%D7%AA%D7%99%D7%A7

 

D. Unten ist die Nachricht, die ich in der Facebook-Gruppe geteilt habe “Gesprächsabend mit Avi Katz103FM“:

 

Al: “Nachtgespräche mit Avi Katz 103FM”.

Thema: Journalistische Beratung.

Sehr geehrte Damen und Herren.

2007 schloss ich mich dem Kampf der Behinderten in Israel an und seit dem 10. Juli 2018 tue ich dies als Teil der „Nitgaber“-Bewegung, der ich beigetreten bin. In der „Nitgaber“-Bewegung versuchen wir, die Rechte der „Gläsernen Behinderten“ – Menschen wie ich, die unter Behinderungen und schweren gesundheitlichen Problemen leiden, die nach außen nicht sichtbar sind – zu fördern, die auch andere behinderte Menschen diskriminieren .

Ich werde darauf hinweisen, dass die Erfolge beim Voranbringen des Kampfes äußerst begrenzt waren und auch heute (ich schreibe diese Worte am Donnerstag, den 16. Juni 2022) die verschiedenen Behörden im Staat Israel nicht mit uns zusammenarbeiten – und nichts anderes tun Verweisen Sie uns eine Sekunde später hin und her.

Nachdem viele Appelle an die israelischen Medien und darin veröffentlichte Artikel (an denen teilweise auch der Verfasser dieses Briefes mitgewirkt hat) nicht geholfen haben, überlegte ich, eine andere Vorgehensweise zu versuchen: einen Appell an die ausländischen Medien außerhalb des Staates Israel, in einem Versuch, Journalisten aus verschiedenen Teilen der Welt zu finden, die Interesse an dem Thema zeigen würden.

Daher möchte ich Sie fragen: Haben Sie eine Idee, wie dies geschehen kann?

Grüße,

Assaf Benjamin,

115 Costa-Rica-Straße,

Eingang As 4,

Kirjat Menachem,

Jerusalem,

ISRAEL, Postleitzahl: 9662592.

meine Telefonnummern: Zuhause-972-2-6427757. Handy-972-58-6784040.

Fax-972-77-2700076.

nach Scriptum. 1) Die Leiterin der „Nitgaber“-Bewegung, die auch ihre Gründerin ist, ist Frau Tatiana Kaduchkin, und ihre Telefonnummer lautet:

972-52-3708001.

Sie können sie sonntags bis donnerstags zwischen 11:00 und 20:00 Uhr israelischer Zeit telefonisch erreichen – und dies gilt außer an jüdischen Feiertagen und den verschiedenen israelischen Feiertagen.

Die Website unserer Bewegung:  https://www.nitgaber.com/

2) Nachfolgend einige erklärende Worte zu unserer Bewegung, wie sie in der Presse erschienen:

Tatiana Kaduchkin, eine normale Bürgerin, beschloss, die „Nitgaber“-Bewegung zu gründen, um denjenigen zu helfen, die sie die „transparenten Behinderten“ nennt. Bisher haben sich etwa 500 Menschen aus dem ganzen Staat Israel in ihrer Bewegung versammelt. In einem Interview mit Yoman von Channel 7 spricht sie über das Projekt und jene behinderten Menschen, die von den zuständigen Stellen keine angemessene und ausreichende Unterstützung erhalten, einfach weil sie transparent sind.

Ihrer Meinung nach kann die behinderte Bevölkerung in zwei Gruppen eingeteilt werden: Behinderte mit Rollstuhl und Behinderte ohne Rollstuhl. Sie definiert die zweite Gruppe als „transparente Behinderte“, weil sie ihrer Meinung nach nicht die gleichen Leistungen wie behinderte Menschen mit Rollstühlen erhalten, obwohl sie als Menschen mit einer Behinderung von 75 bis 100 Prozent definiert sind.

Diese Menschen, erklärt sie, können ihren Lebensunterhalt nicht alleine bestreiten und benötigen die Hilfe der Zusatzleistungen, auf die Menschen mit Behinderung Anspruch haben. Zum Beispiel erhalten transparente Behinderte eine niedrige Behindertenbeihilfe von der Sozialversicherung, sie erhalten keine Zuschläge für besondere Dienstleistungen, wie z.

Laut der von Kaduchkin durchgeführten Recherche haben diese durchsichtigen Behinderten Hunger nach Brot, obwohl versucht wird zu behaupten, dass es im Israel von 2016 keine Menschen gibt, die nach Brot hungern. Die von ihr durchgeführten Untersuchungen belegen auch, dass die Selbstmordrate unter ihnen hoch ist. In der von ihr gegründeten Bewegung setzt sie sich dafür ein, offensichtlich Behinderte auf die Wartelisten für Sozialwohnungen zu setzen. Dies liegt daran, dass sie ihrer Meinung nach normalerweise nicht in diese Listen aufgenommen werden, obwohl sie berechtigt sein sollten. Sie hält einige Treffen mit Mitgliedern der Knesset ab und nimmt sogar an Sitzungen und Diskussionen relevanter Ausschüsse in der Knesset teil, aber ihrer Meinung nach hören diejenigen, die helfen können, nicht zu, und diejenigen, die zuhören, sind in der Opposition und können es daher nicht Hilfe.

Jetzt ruft sie immer mehr „transparente“ Behinderte dazu auf, sich ihr anzuschließen, sich bei ihr zu melden, damit sie ihnen helfen kann. Wenn die Situation so weitergeht wie heute, führt ihrer Einschätzung nach kein Weg an einer Demonstration von Menschen mit Behinderung vorbei, die ihre Rechte und die Grundvoraussetzungen für ihren Lebensunterhalt einfordern werden.

3) Meine Website: https://disability5.com/

4)) Meine ID-Nummer: 029547403.

5) Meine E-Mail-Adressen: [email protected] oder: [email protected] oder: [email protected] oder: [email protected] oder: [email protected] oder: [email protected] oder: [email protected]

6) Nachfolgend finden Sie mehrere Links, über die Sie weitere Informationen über mich und über den Kampf der Behinderten, an denen ich teilnehme, finden können:

 https://www.facebook.com/groups/545981860330691/

 https://soundcloud.com/user-912428455

 https://assafcontent.ghost.io/

 https://www.youtube.com/watch?v=TNLEE5KIdK4

 https://shavvim.co.il/…/%d7%90%d7%a0%d7%99-%d7%9c%d7…/

 https://www.youtube.com/channel/UCX17EMVKfwYLVJNQN9Qlzrg

 

 https://www.themarker.com/…/0000017f-e189-d7b2-a77f…

E. Das Folgende ist mein Brief an Frau Yochi Chibotero, Vorsitzende des „Otzma“-Forums – ein Forum für Familien von psychisch Verletzten:

 

Mein Brief an Frau Yochi Chibotero, Vorsitzende des „Otzma“-Forums – ein Forum für Familien von psychisch Verletzten.

 [email protected]

Sonntag, 20. November um 8:35 Uhr

Hallo an Frau Yochi Chibotero:

 

In den nächsten Tagen (ich weiß noch nicht genau wann) kann ich vielleicht in der Sendung von Avi Katz nonstop im Radio auf Sendung gehen – in einem Interview über die behinderte und geistig behinderte Bevölkerung und andere damit zusammenhängende Themen.

Als jemand, der in einer therapeutischen Einrichtung für psychisch Verletzte in Jerusalem lebt und seit 2007 am Kampf der Behinderten in Israel teilnimmt, ist es mir wichtig, ob und wann ich auf Sendung gehen kann (es steht noch nicht fest ) über Probleme des therapeutischen Systems insgesamt zu sprechen und nicht nur über meine persönlichen Schwierigkeiten.

Wenn es also Dinge gibt, die Ihrer Meinung nach auf die öffentliche Tagesordnung gesetzt und in den Medien besprochen werden sollten, können Sie mir darüber schreiben. Natürlich sind dies nur allgemeine Fragen – und ohne die Namen der Mitarbeiter/Behandler oder die Namen der Patienten zu nennen. Da es sich hier um eine Radiosendung handelt, ist die mir zugeteilte Zeit natürlich nicht allzu groß – auf jeden Fall werde ich mein Bestes geben.

Mit freundlichen Grüßen,

Assaf Benyamini,

115 Costa Rica St., Eingang A ‘-Wohnung Nummer 4,

Kirjat Menachem,

Jerusalem,

ISRAEL, Postleitzahl: 9662592.

meine Telefonnummern: home-972-2-6427757. Handy-972-58-6784040.

Fax-972-77-2700076.

 

F. Unten sind 3 Geschichten, die ich geschrieben habe:

 

Geschichte Nummer 1 – die Überschwemmung der Ebenen:

 

Wir schreiben das Jahr 2100. Nach der Verschärfung der Klimakrise leiden viele Küstenstädte der Welt immer mehr unter Überschwemmungen – und immer mehr Menschen verlassen sie und ziehen in die Berge. Die Auswirkungen auf den Wohnungsmarkt sind entscheidend: Die Wohnungen in den verlassenen Küstenstädten sind sehr gering und können teilweise kostenlos gemietet werden. Andererseits sind in den Berggebieten die Wohnungspreise sehr hoch und nur ein sehr kleiner Teil der Bevölkerung hat dort die Möglichkeit, Wohnungen zu kaufen oder zu mieten. An den Stränden konzentrieren sich viele Elendsviertel mit imaginären Kriminalitätsraten – und keine Regierung der Welt ist in der Lage, der Situation Herr zu werden.

Viele arme Bevölkerungsgruppen aus den Küstengebieten versuchen, die Residenzen der Reichen im Hochgebirge zu infiltrieren und Bereiche der Luxusviertel in Kech zu übernehmen. In diesen Konflikten organisiert jede der Parteien – die Bewohner der Küstenstädte einerseits und die Bergbewohner andererseits, die versuchen, ihre Häuser zu verteidigen, private Armeen. Die reichen Bergbewohner weigern sich vehement, den Bewohnern der Küstengebiete zu helfen – auch wenn die Katastrophen in den Küstengebieten immer schlimmer werden.

Die verschiedenen staatlichen Institutionen, die alle in die Bergregionen gezogen sind, sind nicht bereit, sich unsere Not anzuhören, und zeigen selbst angesichts menschlicher Tragödien und großer Katastrophen eine schreckliche Undurchsichtigkeit. Wir, die Bewohner der flachen Gebiete, befinden uns in einer Sackgasse: Natürlich haben wir den Anstieg des Meeresspiegels, der uns immer mehr Katastrophen verursachte und verursacht, nicht unter Kontrolle – und auch die Bosheit der Bergbevölkerung lässt uns keine Wahl sondern immer wieder versuchen, die Häuser der Reichen zu erreichen, und immer mehr Versuche, sie mit Gewalt zu übernehmen.

Und die Zukunft? Wir alle hier an der Küste werden in kurzer Zeit unseren Tod finden – als Folge der Überschwemmungen oder in einem unserer Kämpfe gegen die reiche und böse Bevölkerung.

Was für eine seltsame Allianz: die Reichen und die Berge auf der einen Seite und das Meer auf der anderen Seite, die uns arme Menschen von allen Seiten ersticken und unsere Zerstörung verursachen …

Geschichte Nummer 2 – Das Loch der Hoffnung:

Überall auf der Welt entwickelt sich ein neuer Tourismuszweig: Touristen, die kommen, um die Dolinen zu sehen, die sich an verschiedenen Orten geöffnet haben. Der immer größer werdende Touristenstrom veranlasst die Tourismusunternehmen, ständig nach immer mehr Orten mit Dolinen zu suchen, an denen die Touristen zusehen können. Im Rahmen dieser Durchsuchungen stellen viele Tourismusunternehmen illegale Kontakte zu Bauunternehmern an vielen Orten der Welt her – und im Austausch für die Zahlung, die diese Vertragspartner erhalten, verpflichten sie sich gegenüber den Tourismusunternehmen, Mängel und Fehlfunktionen in der Bauausführung zu verursachen die Bildung zusätzlicher Dolinen, die die Touristen beobachten können.

In dieser Situation wird eine internationale Organisation namens „The International Sinkhole Warriors“ gegründet – eine Organisation, deren Ziel es ist, gegen die neuen und problematischen Normen zu kämpfen und zu versuchen, die gesamte Bauindustrie wieder an den klaren und vernünftigen Ort zu bringen, an dem sie entsprechend war – und das angesichts der vielen Opfer, die durch Erdfälle und Baumängel verursacht werden. Diese Organisation führt eine Kampagne durch, die die Regierungen der Welt auffordert, einen viel aggressiveren Kampf sowohl gegen die Tourismusunternehmen zu führen, die die Bestechungsgelder an die Auftragnehmer zahlen, als auch gegen die Bauunternehmer, die sich bereit erklären, dies zu akzeptieren und ein Gesetz zu erlassen sieht die Todesstrafe für jeden Schuldigen vor. Die Kampagne ist erfolgreich, und tatsächlich viele Bauunternehmen,

Im Staat Israel wurde ein junger Mann aus der ultraorthodoxen Gemeinde gefasst und vor Gericht gestellt und wegen vieler dieser Transaktionen auch verurteilt. Ein breiter öffentlicher Protest erhebt sich, der fordert, dass er nicht hingerichtet wird und sich damit begnügt, ihn für den Rest seines Lebens ins Gefängnis zu schicken. Die Kampagne enthält sehr hässliche und provokative Slogans – aber sie hilft und der junge Mann, der für all diese schwerwiegenden Transaktionen verantwortlich war, wurde tatsächlich ins Gefängnis gebracht und nicht hingerichtet. An seinem ersten Tag hinter Gittern öffnete sich im Zimmer des Gefangenen ein Erdloch – und seitdem konnte es niemand mehr lokalisieren. Umfangreiche Suchaktionen werden nach ihm durchgeführt, die Polizei ermittelt gegen alle seine Angehörigen, seine Freunde, das Gefängnispersonal und die anderen Gefangenen,

Viele Spekulationen tauchen auf: Einige glauben, dass die Doline im Gefängnis zur Bildung eines Tunnels geführt hat, durch den der Gefangene entkommen ist und mit einer falschen Identität in einem fremden Land zu leben begann. Einige behaupten, er sei auf dem Grund des Erdlochs geblieben und andere Gefangene hätten dafür gesorgt, dass ihm heimlich Lebensmittel und Grundbedarfsartikel geliefert wurden. Und einige behaupten, dass der Mann getötet wurde, aber seine Leiche wurde nicht gefunden.

Das Rätsel bleibt jedoch bestehen, und niemand weiß, wohin der Gefangene am ersten Tag seiner Gefangenschaft verschwunden ist.

Geschichte Nummer 3 – die Kaviar-Proteste:

Wie Sie wissen, gibt es in der französischen Politik ein Konzept namens “Left Caviar”. Gemeint sind linke Machthaber in Regierungspositionen, die vermeintlich die Werte der Menschenrechte und die Rechte der Bürger auf ein menschenwürdiges Minimaldasein vertreten, in der Praxis aber einen verschwenderischen und demonstrativen Lebensstil dazu führen in einem Ausmaß, dass es zu Lasten der Rechte auf eine minimale Existenz in Würde dieser benachteiligten Bevölkerungsgruppen geht, um die sich derselbe Politiker offenbar Sorgen macht.

In Frankreich kommt eine linke Ein-Mann-Partei an die Macht, in der keine internen Wahlen abgehalten werden. Diese Partei wurde zwar in demokratischen Wahlen gewählt, aber es ist eine Situation eingetreten, in der der extravagante Lebensstil des Parteichefs so extravagant ist, dass die gesamte französische Wirtschaft zusammenbricht: Der Bau der Luxuspaläste des neuen Herrschers lässt kein Budget für andere Zweige übrig der Wirtschaft: Alle Krankenhäuser und Schulen sind geschlossen, nicht asphaltierte Straßen, und selbst für die Existenz der Sicherheitskräfte – Armee oder Polizei – sind keine Budgets mehr vorhanden. Die französische Öffentlichkeit nutzt die Situation gut aus und setzt den Herrscher in Ermangelung von Polizeikräften in einer gewaltsamen Revolution ab, und der wütende Mob exekutiert ihn ohne Gerichtsverfahren.

Die Organisationen der Demonstranten errichten ein neues Regime – das leider auch die gleichen sozialen Ungerechtigkeiten im Namen der angeblich „linken“ Werte verursacht – und die neue Regierung ersetzt die Flagge Frankreichs durch eine neue Flagge mit dem Bild einer Flasche gebrochener Kaviar. Die neue Regierung beschlagnahmt alle Paläste des bisherigen Machthabers – und finanziert dadurch Sicherheitskräfte, die alle Demonstrationen brutal unterdrücken.

Auf der ganzen Welt finden Demonstrationen statt, bei denen die Öffentlichkeit ihrer großen Wut Ausdruck verleiht, indem sie Kaviarflaschen nimmt und sie auf die französischen Botschaften in den verschiedenen Ländern wirft.

Aufgrund des hohen Kaviarpreises führen diese Demonstrationen zu einer schweren Wirtschaftskrise auf der ganzen Welt – die über viele Jahre hinweg in die Tiefe geht, in der Hunderte Millionen Menschen an Hunger sterben werden. Auf der ganzen Welt werden noch viele Jahre brutale Bürgerkriege geführt werden, in denen die Bevölkerungen einerseits weiter vor den französischen Botschaften demonstrieren, andererseits aber aufgrund ihrer Art und Weise weiterhin ihre verheerenden Folgen zu tragen haben geführt werden.

G. Unten ist der Brief, den ich an die Firma Asher Communications geschickt habe:

assaf benyamini< [email protected] >

Zu:

[email protected]

Dienstag, 22. November um 17:35 Uhr

Grüße an die Firma “Asher Communications”:

Fraglich: ausländischer Internetanbieter.

Sehr geehrte Damen und Herren.

Ich bin Kunde der Firma „Bezeq“ aus der Gegend von Jerusalem und abonniere den Dienst einer Internetverbindung und einer Telefonleitung.

Im letzten Jahr (ich schreibe diese Worte am Freitag, den 11. November 2022 – wenige Stunden vor dem Schabbat) hat sich ein besonders unverschämtes Verhalten ihrerseits immer wieder wiederholt: obwohl ich Abonnent bin und auch am besten zahle meines Geldes für den Glasfaseranschluss bricht die Internetverbindung immer wieder ab – Einfach so und ohne Grund. Außerdem werden manchmal Webseiten von völlig legitimen Seiten nicht angezeigt, einfach so und ohne Grund. Auch das Surfen im Internet wird in vielen Fällen sehr langsam – auch ohne Grund oder Begründung. Jedes Mal, wenn ich mich an die technischen Teams von Bezeq wende, wird das Problem zeitnah gelöst – jedoch wiederholt es sich kurze Zeit später immer wieder. Ich habe sie viele Male angefleht, alle Probleme ein für alle Mal zu lösen,

Meine Frage ist: Ist es technisch möglich, Dienste von einem ausländischen Internetanbieter (außerhalb des Hoheitsgebiets des Staates Israel) zu erhalten? Oder liegt es daran, dass „Bezeq“ ein Monopol auf die Infrastruktur hat, die Haushalte in Israel erreicht, dass selbst wenn ich es schaffe, mich mit einem ausländischen Internetanbieter zu verbinden, es eigentlich keine Bedeutung hat und daher ein solcher Test unnötig ist den ersten Platz?

Grüße,

Assaf Benyamini,

115 Costa-Rica-Straße,

Eingang As 4,

Kirjat Menachem,

Jerusalem,

ISRAEL, Postleitzahl: 9662592.

meine Telefonnummern: Zuhause-972-2-6427757. Handy-972-58-6784040.

Fax-972-77-2700076.

nach Scriptum. 1) Meine ID-Nummer: 029547403.

2) Meine E-Mail-Adressen: [email protected] und: [email protected] und: [email protected] und: [email protected] und: [email protected] und: assafbenyamini @hotmail.com und: [email protected] und: [email protected] und: [email protected]

3) Meine Website: https://disability5.com

Zu:

Thema: Aktionen auf der Website.

Sehr geehrte Damen und Herren.

 

Ich besitze die mehrsprachige Website https://disability5.com die sich mit dem Thema Menschen mit Behinderung beschäftigt.

Meine Seite wurde auf einem System von wordpress.org aufgebaut – und auf den Servern von server24.co.il gespeichert.

Ich interessiere mich für die Dienstleistung, Artikel für die Website bereitzustellen – nach Themen, die vom Eigentümer der Website ausgewählt wurden. Zum Beispiel (was für meinen Blog nicht relevant ist und nur zur Erläuterung der Sache angegeben wird: Wenn sich ein Blog mit der Automobilindustrie befasst, erhält die Website gleichzeitig automatisch Artikel für ihren Blog von derselben Website, auf der die Artikel werden veröffentlicht).

Kennen Sie Seiten oder Systeme im Internet, die einen solchen Dienst anbieten?

Grüße,

Assaf Benyamini,

115 Costa Rica St.,

Eingang A-Wohnung 4,

Kirjat Menachem,

Jerusalem,

ISRAEL, Postleitzahl: 9662592.

meine telefonnummern: zu hause-972-2-6427757. Handy-972-58-6784040.

Fax-972-77-2700076.

nach Scriptum. 1) Meine ID-Nummer: 029547403.

2) Meine E-Mail-Adressen: [email protected] und: [email protected] und: [email protected] und: [email protected] und: [email protected] und: assaffff @protonmail.com und: [email protected]

3) Mein Blog umfasst die 67 Sprachen: Usbekisch, Ukrainisch, Urdu, Aserbaidschanisch, Italienisch, Indonesisch, Isländisch, Albanisch, Amharisch, Englisch, Estnisch, Armenisch, Bulgarisch, Bosnisch, Burmesisch, Weißrussisch, Bengalisch, Baskisch, Georgisch, Deutsch, Dänisch , Niederländisch, Ungarisch, Hindi, Vietnamesisch, Tadschikisch, Türkisch, Turkmenisch, Telugu, Tamilisch, Griechisch, Jiddisch, Japanisch, Lettisch, Litauisch, Mongolisch, Malaiisch, Maltesisch, Mazedonisch, Norwegisch, Nepali, Suaheli, Singhalesisch, Chinesisch, Slowenisch, Slowakisch , Spanisch, Serbisch, Hebräisch, Arabisch, Paschtu, Polnisch, Portugiesisch, Philippinisch, Finnisch, Persisch, Tschechisch, Französisch, Koreanisch, Kasachisch, Katalanisch, Kirgisisch, Kroatisch, Rumänisch, Russisch, Schwedisch und Thailändisch.

Ich suche eine Website oder ein System im Internet, das Artikel in diesen Sprachen automatisch hinzufügen kann.

4) Ich gebe hiermit an, dass ich das Add-On “” zu einem einmaligen Preis von 25 NIS Enhanced Media Library” erworben habe – und ich füge hier den Link zu der Webseite bei, auf der Sie die Software herunterladen und dann als Plugin für WordPress.

https://wordpress.org/plugins/tinymce-advanced/

Welche Aktionen können mit diesem Plugin durchgeführt werden? Wofür kann es verwendet werden?

 

H. Unten ist die E-Mail, die ich an „Effective Altruism Israel“ geschickt habe:

assaf benyamini < [email protected] >

Zu:

 [email protected]

Mittwoch, 23. November um 20:59 Uhr

Al: “Effektiver Altruismus Israel”.

Thema: Verwaltungsfrage.

Sehr geehrte Damen und Herren.

In den letzten Tagen (ich schreibe diese Worte in der Nacht zum Samstag, den 5. November 2022) habe ich in den Medien gehört, dass die Absicht besteht, eine Behörde zur Armutsbekämpfung zu gründen. Haben Sie weitere Informationen dazu (wer ist Mitglied dieser Behörde, ist es eine staatliche Behörde oder ein privates Unternehmen, welche Tätigkeitsbereiche oder Befugnisse hat sie etc.?

Mit freundlichen Grüßen

Assaf Benyamini,

115 Costa Rica St., Eingang A – Wohnung 4,

Kirjat Menachem,

Jerusalem,

ISRAEL, Postleitzahl: 9662592.

meine Telefonnummern: Zuhause-972-2-6427757. Handy-972-58-6784040.

Fax-972-77-2700076.

nach Scriptum. 1) Meine ID-Nummer: 029547403.

2) Meine E-Mail-Adressen: [email protected] oder: [email protected] oder: [email protected] oder: [email protected] oder: [email protected] oder: ass [email protected] oder: [email protected] oder: [email protected] oder: [email protected] oder: [email protected]

 

3) 2007 schloss ich mich dem Kampf der Behinderten in Israel an. Seit dem 10. Juli 2018 bin ich es

Ich tue dies im Rahmen der “Nittaber”-transparenten Behindertenbewegung, der ich mich angeschlossen habe.

4) Nachfolgend einige erklärende Worte zu der Bewegung, der ich am 10. Juli 2018 beigetreten bin, wie sie in der Presse erschienen:

Tatiana Kaduchkin, eine normale Bürgerin, beschloss, die „Nitgaber“-Bewegung zu gründen, um denjenigen zu helfen, die sie die „transparenten Behinderten“ nennt. Bisher haben sich etwa 500 Menschen aus dem ganzen Staat Israel in ihrer Bewegung versammelt. In einem Interview mit Yoman von Channel 7 spricht sie über das Projekt und jene behinderten Menschen, die von den zuständigen Stellen keine angemessene und ausreichende Unterstützung erhalten, einfach weil sie transparent sind.

Ihrer Meinung nach kann die behinderte Bevölkerung in zwei Gruppen eingeteilt werden: Behinderte mit Rollstuhl und Behinderte ohne Rollstuhl. Sie definiert die zweite Gruppe als „transparente Behinderte“, weil sie ihrer Meinung nach nicht die gleichen Leistungen wie behinderte Menschen mit Rollstühlen erhalten, obwohl sie als Menschen mit einer Behinderung von 75 bis 100 Prozent definiert sind.

Diese Menschen, erklärt sie, können ihren Lebensunterhalt nicht alleine bestreiten und benötigen die Hilfe der Zusatzleistungen, auf die Menschen mit Behinderung Anspruch haben. Zum Beispiel erhalten transparente Behinderte eine niedrige Behindertenbeihilfe von der Sozialversicherung, sie erhalten keine Zuschläge für besondere Dienstleistungen, wie z.

Laut der von Kaduchkin durchgeführten Recherche haben diese durchsichtigen Behinderten Hunger nach Brot, obwohl versucht wird zu behaupten, dass es im Israel von 2016 keine Menschen gibt, die nach Brot hungern. Die von ihr durchgeführten Untersuchungen belegen auch, dass die Selbstmordrate unter ihnen hoch ist. In der von ihr gegründeten Bewegung setzt sie sich dafür ein, offensichtlich Behinderte auf die Wartelisten für Sozialwohnungen zu setzen. Dies liegt daran, dass sie ihrer Meinung nach normalerweise nicht in diese Listen aufgenommen werden, obwohl sie berechtigt sein sollten. Sie hält einige Treffen mit Mitgliedern der Knesset ab und nimmt sogar an Sitzungen und Diskussionen relevanter Ausschüsse in der Knesset teil, aber ihrer Meinung nach hören diejenigen, die helfen können, nicht zu, und diejenigen, die zuhören, sind in der Opposition und können es daher nicht Hilfe.

Jetzt ruft sie immer mehr „transparente“ Behinderte dazu auf, sich ihr anzuschließen, sich bei ihr zu melden, damit sie ihnen helfen kann. Wenn die Situation so weitergeht wie heute, führt ihrer Einschätzung nach kein Weg an einer Demonstration von Menschen mit Behinderung vorbei, die ihre Rechte und die Grundvoraussetzungen für ihren Lebensunterhalt einfordern werden.

 

5) Sie können sich tagsüber an die Verkehrsleiterin Frau Tatiania Kaduchkin wenden

Sonntag-Donnerstag zwischen 11:00 und 20:00 Uhr israelischer Zeit – und dies gilt mit Ausnahme der jüdischen Feiertage und der verschiedenen israelischen Feiertage. Ihr Telefon

Nummern: 972-52-3708001. und: 972-2-5346644.

 

6) Das therapeutische Setting, in dem ich mich befinde:

Verein “Reut” – Jugendherberge “Avivit”,

6 Ha-Avivit-Straße,

Kirjat Menachem,

Jerusalem,

ISRAEL, Postleitzahl: 9650816.

Telefonnummern im Hostelbüro: 972-2-6432551. und: 972-2-6428351.

Die E-Mail-Adresse des Hostels: [email protected]

Die Sozialarbeiterin vom Heimteam, die in meiner Wohnung arbeitet: Frau Sara Stora.

 

7) Unten sind einige meiner Links:

https://sites.google.com/view/shlilibareshet/%D7%91%D7%99%D7%AA

 

https://anchor.fm/assaf-benyamini

 

Unternehmensserver24

 

https://sites.google.com/view/raayonotonline/%D7%91%D7%99%D7%AA

 

https://www.youtube.com/channel/UCX17EMVKfwYLVJNQN9Qlzrg

 

https://www.youtube.com/watch?v=ABXTP51Crzs

 

https://www.youtube.com/watch?v=TNLEE5KIdK4

 

https://shavvim.co.il/2021/07/22/%d7%90%d7%a0%d7%99-%d7%9c%d7%90-%d7%90%d7%95%d7%9b %d7%9c%d7%aa-%d7%99%d7%9e%d7%99%d7%9d-%d7%a9%d7%9c%d7%9e%d7%99%d7%9d-%d7% aa%d7%9b%d7%99%d7%a8%d7%95-%d7%90%d7%aa-%d7%94%d7%a0%d7%9b%d7%99%d7%9d/

 

 

 https://soundcloud.com/user-912428455?utm_source=clipboard&utm_medium=text&utm_campaign=social_sharing

 

An: Mitarbeiter des Nationalen Versicherungsinstituts.

Thema: Funktionsbericht.

Sehr geehrte Damen und Herren.

Am Montag, den 21. November 2022 um 14:00 Uhr hat eine Krankenschwester des Nationalen Versicherungsinstituts meine Wohnung besichtigt – und dies, nachdem ich einen Antrag zum Thema Sonderleistungen gestellt hatte.

Am Morgen wurden mir verschiedene Fragen über die medikamentöse Behandlung, meinen Gesundheitszustand und mein tägliches Funktionieren gestellt. Ich nehme an, dass nach einer solchen Erkältung die Krankenschwester der Nationalen Versicherungsanstalt einen ordentlichen Bericht darüber geschrieben hat.

Ich interessiere mich für den Bericht, der über mich geschrieben wurde. Wenn Sie nicht bereit sind, mir den Bericht zuzusenden, würde ich gerne die Gründe dafür erfahren.

Aufrichtig,

Assaf Benyamini,

115 Costa Rica St.,

Eingang A – Wohnung 4,

Kirjat Menachem,

Jerusalem,

ISRAEL, Postleitzahl: 9662592.

meine Telefonnummern: Zuhause-972-2-6427757. Handy-972-58-6784040.

Fax-972-77-2700076.

post scriptum. 1) Meine ID-Nummer: 029547403.

2) Meine E-Mail-Adressen: [email protected] oder: [email protected] oder: [email protected] oder: [email protected] oder: [email protected] oder: assafbenyamini @hotmail.com oder: [email protected] oder: [email protected] oder: [email protected]

3) Die Krankenschwester vom Nationalen Versicherungsinstitut, die meine überprüft hat

Wohnung: Sima-972-50-7225432.

4) Das therapeutische Setting, in dem ich mich befinde:

Verein “Reut” – Jugendherberge “Avivit”,

6 Ha-Avivit-Straße,

Kirjat Menachem,

Jerusalem,

ISRAEL, Postleitzahl: 9650816.

Telefonnummern im Hostelbüro: 972-2-6432551. und: 972-2-6428351.

Die E-Mail-Adresse des Hostels: [email protected]

Die Sozialarbeiterin vom Wohnheimteam, die Hausbesuche in meiner Wohnung macht: Frau Sarah Stora-972-55-6693370.

5) Der Hausarzt, bei dem ich überwacht werde:

Dr. Brandon Stewart,

Clalit Health Services – Klinik “Hatayelet”,

Daniel Yanovsky Str. 6,

Jerusalem,

ISRAEL, Postleitzahl: 9338601.

Telefonnummer im Klinikbüro: 972-2-5098282. die Faxnummer

in den Klinikbüros: 972-2-6738551.

6) Weitere Angaben zur Person: Geburtsdatum: 11.11.1972. Alter: 50.

Familienstand ledig.

Das Folgende ist die Geschichte meiner Klage gegen die Zeitung Israel Hayom:

 

Anfang Februar 2020 begann ich in der Verteilung der Zeitung Israel Hayom am Eingang des Davidson-Gebäudes des Hadassah Ein Kerem Hospital zu arbeiten. Meine Arbeitgeber haben darauf bestanden, dass ich 3 Stunden am Stück stehen muss – was ich als behinderte Person einfach nicht kann. Mein Arbeitgeber im Namen der Zeitung (seine Telefonnummer: 972-50-7843455) behauptete, dass es ein Verfahren gibt, nach dem Zeitungsverteiler nicht sitzen dürfen und dass sie die gesamte Schicht im Stehen machen müssen – und all meine Erklärungen, dass a der einfache Gesundheitszustand dies nicht zulässt und dass es für diejenigen, die neben einem Stapel Zeitungen sitzen, um sie an Passanten zu verteilen, kein Problem sein sollte, stießen sie auf eine Wand in Form von Undurchsichtigkeit und Ignoranz. Unter diesen Umständen,

Wie Sie wissen, gibt es im Staat Israel ein Gesetz für das Recht, in einer Yeshiva zu arbeiten, das damals von einem Mitglied der Knesset in Kraft gesetzt wurde

Zeit –Shelly Yachimovich’. Das Gesetz sieht eine Entschädigung von 78.000 NIS für diejenigen vor, die auf der Grundlage dieses Gesetzes diskriminiert werden – und in dieser Situation habe ich beschlossen, eine Entschädigung von der Zeitung Israel Hayom zu fordern – und ich tat dies mit Hilfe von Anwalt Avi Sarusi.

Am 1. Mai 2021 fand vor dem Landesarbeitsgericht in Jerusalem eine Anhörung statt, in der er mich vertrat

Anwalt Avi Sarusi– Eine Diskussion, in der wir die Vorwürfe bezüglich der Diskriminierung erhoben haben, die hier war. Im Urteil war eine Beweisaufnahme für den 1. Februar 2022 angesetzt – doch dann ergab sich ein Problem: Um das Verfahren fortzusetzen, musste ich in die Kanzlei kommen Anwalt Avi Sarusi der in Tel Aviv lebt – und als behinderter Mensch mit eingeschränkter Mobilität konnte ich ihn physisch nicht erreichen – als jemand, der in einer anderen Stadt lebt (ich wohne im Stadtteil Kiryat Menachem in Jerusalem). Das Gesetz erlaubt bekanntlich auch die Unterzeichnung einer eidesstattlichen Versicherung aus der Ferne – und ich habe sie Ihnen vorgelegt Anwalt Avi Sarusi Vorschriften, die auf der Website der israelischen Anwaltskammer geschrieben sind, wo dies ausdrücklich angegeben ist. außer dass Anwalt Avi Sarusi Er weigerte sich, mir zu erlauben, eine eidesstattliche Erklärung aus der Ferne zu unterschreiben – und ohne irgendwelche Erklärungen für seine Weigerung zu geben. Er und die Leute seines Büros bestanden darauf, dass ich das tue, was ich nicht kann, nämlich physisch zu ihnen zu kommen, um die eidesstattliche Erklärung zu unterschreiben.

 

Unter diesen Umständen hatte ich keine Wahl und musste eine Beschwerde bei der israelischen Anwaltskammer einreichen Anwalt Avi Sarusi– was zu seinem Rücktritt von der Vertretung in dem Fall führte. An diesem Punkt, nachdem ich mehrere zivilgesellschaftliche Organisationen kontaktiert hatte (die Vereinigung für Bürgerrechte in Israel, die „Bizchut“-Organisation, Die Kommission für die Gleichstellung von Menschen mit Behinderungen, “Schar Mizwa”-“Probono”-Organisation von Israelische Anwaltskammer und das Büro für Rechtshilfe des Justizministeriums) weigerten sich zu helfen – ich musste mich nach einer anderen Rechtsvertretung umsehen.

Am Ende habe ich mich mit einer Anwältin in Jerusalem namens Eti Tawill in Verbindung gesetzt – mit ihr habe ich auch eine eidesstattliche Erklärung unterschrieben. Richter Daniel Goldberg, vor dem die Beweisverhandlung am 1. Februar 2022 stattfinden sollte, zeigt generell eine feindselige Haltung gegenüber Klagen dieser Art – und es war zu befürchten, dass letztere das schreckliche Unrecht nicht berücksichtigen würden zu mir und beschließen, mich dafür zu bestrafen, dass ich die Zeit des Gerichts mit der Klage vergeudet habe. Scheinbar umsonst. Rechtsanwältin Eti Tawil half mir aus dieser Falle herauszukommen, und mit ihrem Rat fand die für den 1. Februar 2022 geplante Beweisaufnahme nicht statt – stattdessen wurde mit der Zeitung Israel Hayom ein Plädoyer unterzeichnet, in dem ich eine Entschädigung erhielt Betrag von nur 3000 Schekel. Abschließend: Ich schätze ihre Hilfe der Rechtsanwältin Eti Tawil sehr (ihre E-Mail-Adresse:[email protected]) – dank dessen ich keine Gerichtskosten zahlen musste und trotzdem eine Art Entschädigung erhielt. Allerdings glaube ich, dass Richter Daniel Goldberg hier ein verzerrtes Wertesystem vertritt, wonach die Interessen der Eigentümer der großen Unternehmen zu wahren sind, anstatt des kleinen Bürgers, der durch einen großen rechtsbrechenden Konzern geschädigt wird. Das ist eine grausame Weltanschauung, in der auf behinderte oder hilfsbedürftige Menschen, die dringend die Hilfe des Gerichts brauchen, keine Rücksicht genommen wird – und damit versündigt sich dieser Richter meines Erachtens gegen seine Pflicht, auch gegen den Geist des geltenden Rechts zu diesem Thema als grundlegendstes Gebot des Gewissens. Ich werde nicht überrascht sein, wenn Richter Daniel Goldberg beschließt, mich wegen dieser Dinge wegen Verleumdung zu verklagen, wodurch mir sogar das grundlegendste Recht verweigert wird, gegen das räuberische Vorgehen und die mir hier angetane Ungerechtigkeit zu protestieren – eine Ungerechtigkeit, an der er eine sehr bedeutende Rolle gespielt hat. Wie wir wissen, werden im scheinbar „demokratischen“ Staat Israel viele Schweigeklagen mit dem Ziel der Einschüchterung und Unterdrückung geführt – insbesondere wenn es um benachteiligte Bevölkerungsgruppen geht. Gleichzeitig, und da ich in meinem Leben sowieso nichts mehr zu verlieren habe, wird mich das nicht mehr abschrecken können, und deshalb schreibe ich, Und veröffentliche auch diese Worte. Schließlich verdient solch eine anstößige Behandlung und der Missbrauch der Macht der Position sicherlich eine angemessene Reaktion und Behandlung – und genau das tue ich. Viele Schweigeklagen werden mit dem Ziel der Einschüchterung und Unterdrückung geführt – insbesondere wenn es um benachteiligte Bevölkerungsgruppen geht. Gleichzeitig, und da ich in meinem Leben sowieso nichts mehr zu verlieren habe, wird mich das nicht mehr abschrecken können, und deshalb schreibe ich, Und veröffentliche auch diese Worte. Schließlich verdient solch eine anstößige Behandlung und der Missbrauch der Macht der Position sicherlich eine angemessene Reaktion und Behandlung – und genau das tue ich. Viele Schweigeklagen werden mit dem Ziel der Einschüchterung und Unterdrückung geführt – insbesondere wenn es um benachteiligte Bevölkerungsgruppen geht. Gleichzeitig, und da ich in meinem Leben sowieso nichts mehr zu verlieren habe, wird mich das nicht mehr abschrecken können, und deshalb schreibe ich, Und veröffentliche auch diese Worte. Schließlich verdient solch eine anstößige Behandlung und der Missbrauch der Macht der Position sicherlich eine angemessene Reaktion und Behandlung – und genau das tue ich.

I. Unten sind 4 Posts, die ich im sozialen Netzwerk Facebook geschrieben habe:

1) Eine Person kommt zur psychologischen oder psychiatrischen Behandlung.

Therapeut: Wie geht es Ihnen?

Patient: Ich weiß es immer noch nicht. Bald werden wir sehen und prüfen, wie es mir geht.

2) https://fatefulday.eu/

Eine Website, die vorgibt, die Lebenserwartung einer Person auf der Grundlage eines mit Details wie Alter und Gesundheitszustand ausgefüllten Fragebogens vorherzusagen, und eine Art “Stoppuhr” bis zum Lebensende einer Person mit einer Genauigkeit von wenigen Sekunden darstellt.

Nachdem ich mit ihnen den Fragebogen ausgefüllt hatte, stellte sich heraus, dass ich mit 62 Jahren mein Leben beenden werde – in 12 Jahren.

Wenn sich das erwartete (oder nicht erwartete) Datum nähert, werden sie mich vorher anrufen, um mich daran zu erinnern? Und wenn ja – wie würde ein solches Gespräch geführt werden (assaf, wir möchten Sie daran erinnern, dass Sie nächsten Mittwoch um 12:00:09 sterben müssen – bitte leben Sie nicht danach). Hahaha….

3)https://www.mako.co.il/hix…/Article-74b6522712cc461006.htm

Ein seltsamer Fehler in Google Translate? Oder vielleicht Missionspropaganda auf krumme und sehr raffinierte Weise?

4)https://he.wikipedia.org/…/%D7%9E%D7%95%D7%A2%D7%93%D7…

“Club” 27. Wie verhindern Sie diese Tragödien? wie traurig…Meine Links:

J. meine Links:

1)Association”the college”-Ausbildung und Rehabilitation für Frauen Opfer von Prostitution und Sexindustrie

2)kämpfen Einwohner von Givat Amal

3)Redaktion “Waffenerkennung”-Waffenfrüherkennung zur Prävention von Schießereien mas

 

Print Friendly, PDF & Email